Abo
  • Services:

Nun doch: PeopleSoft stimmt Übernahme durch Oracle zu

Oracle setzt sich durch, Kaufpreis steigt auf 10,3 Milliarden US-Dollar

Nach einer lang andauernden Übernahmeschlacht hat sich Oracle nun doch durchgesetzt, das Management von PeopleSoft stimmt der Übernahme von Oracle nun zu. Bisher war Oracle mit seinem Angebot einer feindlichen Übernahme von PeopleSoft auf erbitterten Widerstand gestoßen.

Artikel veröffentlicht am ,

Oracle soll nun PeopleSoft für 26,50 US-Dollar pro Aktie übernehmen, das entspricht einem Kaufpreis von rund 10,3 Milliarden US-Dollar. Ursprünglich wollte Oracle nur 16,- US-Dollar pro Aktie und insgesamt 5,1 Milliarden US-Dollar zahlen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Nachdem PeopleSoft im Juni 2003 die Übernahme von J.D. Edwards für rund 1,7 Milliarden US-Dollar angekündigt hatte, legte Oracle ein feindliches Übernahmeangebot für PeopleSoft vor, das mehrfach verlängert und nachgebessert wurde. Die Übernahme von J.D. Edwards durch PeopleSoft wurde derweil abgeschlossen.

Zuletzt hatte Oracle angekündigt, bei der kommenden Hauptversammlung eigene Kandidaten zur Wahl für das Board of Directors ins Rennen zu schicken. Währenddessen hatten sich die Unternehmen erbitterte Auseinandersetzungen vor Gericht geliefert, die nun beigelegt werden sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Katsenkalamitaet 14. Dez 2004

Sprüche. Fresse. Biographie.

JTL 14. Dez 2004

Wie kommst du auf KleinAdolf?

Katsenkalamitaet 14. Dez 2004

Hat KleinAdolf endlich gewonnen.

sukram 13. Dez 2004

Hmm.. Ob das für die IT Welt so gut ist muss man noch sehen.. SAP tut auch auf Oracle..

der minister 13. Dez 2004

der bekommt eine gigantische abfindung, und macht sich ein schönes leben.


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /