• IT-Karriere:
  • Services:

Mini-PC bei Norma für 999,- Euro

Inklusive Fernbedienung und Analog-TV

Ab dem 20. Dezember 2004 bietet Norma als erster Lebensmittel-Discounter einen PC im beliebten Würfelformat an. Das von Trigem gefertigte Gerät ist gut ausgestattet, aber nicht gerade billig.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer noch ein Last-Minute-Geschenk sucht, wird am kommenden Montag vielleicht bei Norma fündig. Dann bietet die Supermarkt-Kette den "Home Entertainment PC Dreamsys K-Series" für 999,- Euro an. Das Gerät stammt vom hier zu Lande noch wenig bekannten koreanischen Hersteller Trigem, der auch das Würfelgehäuse stellt. Als Multimedia-Gerät angepriesen bleibt zu hoffen, dass der Rechner nicht allzu viel Lärm verursacht.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm

Das dürfte dem PC aber nicht leicht fallen: Als Prozessor kommt Intels Prescott mit 3 GHz (Modell 530D) zum Einsatz, die CPU kann auf 512 MByte DDR-Speicher von Samsung zugreifen. Beim Stromsparen hilft immerhin eine Grafikkarte mit ATIs Radeon X300 SE und 128 MByte Speicher, sie ist jedoch für aktuelle 3D-Spiele deutlich zu langsam. Doch dafür ist der Rechner wohl auch nicht gedacht, eher als Media-Center. Das unterstreichen der 7-in-1-Cardreader und die Fernbedienung.

Home Entertainment PC Dreamsys K-Series
Home Entertainment PC Dreamsys K-Series

Die Fernbedienung stammt zusammen mit PowerCinema 3 und der Brennapplikation Power2Go von Cyberlink. Das Software-Paket beherrscht alle üblichen Digitalvideorekorder-Funktionen inklusive Time-Shifting. Genügend Platz für TV-Aufzeichnungen bietet eine 160-GByte-Festplatte von Maxtor mit 7.200 Umdrehungen pro Minute - die genaue Modellbezeichnung bleibt Norma schuldig. Das Dreamsys lässt sich vom Sessel aus auch über die drahtlose Tastatur und Funkmaus von BenQ bedienen. Die Soundausstattung ist mit acht Kanälen und - selten in dieser Klasse - digitalem Ein- und Ausgang komplett.

Als Schwachpunkt erscheint die Beschränkung auf eine rein analoge TV-Karte. Zeitgemäßer sind da schon die Ausstattung mit WLAN nach 802.11b/g und der 16fach-DVD-Brenner von Philips, der mit +R- und -R-Medien sowie Dual-Layer-DVDs (DVD-R DL) zurecht kommmt. Der Norma-Rechner arbeitet mit Windows XP Home, das Service Pack 2 (SP2) ist bereits installiert. Daneben liegt noch die "PC-Suite 2004" bei, die aus Norton AntiVirus 2004, StarOffice 7, CorelDraw Essentials 2 und dem Routenplaner von MarcoPolo besteht.

Einen Versand bietet Norma nicht an, wer das Gerät jedoch unbedingt haben will, kann sich per Web-Formular ein Exemplar zur Abholung in der örtlichen Filiale reservieren lassen. Daneben bietet Norma ab dem 20. Dezember 2004 auch noch einen MP3-Player im USB-Stick-Format mit 256 MByte Speicher für 69,99 Euro und Nokias Spiele-Handy N-Gage QD mit Prepaid-Karte von Talkline für 179,- Euro an. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

guzzi 24. Dez 2004

wer hat das gerät gekauft/getestet und kann mir, der ich eins unverbindlich reserviert...

Juri 22. Dez 2004

Dann kannst du mir auch sagen wo ich das Teil (Gehäuse, vielleicht mit Board) kaufen...

Djembe 14. Dez 2004

Und möchtest noch mehr verkaufen ;-)

Meisolle 14. Dez 2004

Das Gerät ist sehr leise, da die Systembauweise verändert wurde. Der PC ist in der Mitte...

Ralf Kellerbauer 13. Dez 2004

Völliger Quatsch.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

    •  /