Abo
  • Services:

Mini-PC bei Norma für 999,- Euro

Inklusive Fernbedienung und Analog-TV

Ab dem 20. Dezember 2004 bietet Norma als erster Lebensmittel-Discounter einen PC im beliebten Würfelformat an. Das von Trigem gefertigte Gerät ist gut ausgestattet, aber nicht gerade billig.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer noch ein Last-Minute-Geschenk sucht, wird am kommenden Montag vielleicht bei Norma fündig. Dann bietet die Supermarkt-Kette den "Home Entertainment PC Dreamsys K-Series" für 999,- Euro an. Das Gerät stammt vom hier zu Lande noch wenig bekannten koreanischen Hersteller Trigem, der auch das Würfelgehäuse stellt. Als Multimedia-Gerät angepriesen bleibt zu hoffen, dass der Rechner nicht allzu viel Lärm verursacht.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Das dürfte dem PC aber nicht leicht fallen: Als Prozessor kommt Intels Prescott mit 3 GHz (Modell 530D) zum Einsatz, die CPU kann auf 512 MByte DDR-Speicher von Samsung zugreifen. Beim Stromsparen hilft immerhin eine Grafikkarte mit ATIs Radeon X300 SE und 128 MByte Speicher, sie ist jedoch für aktuelle 3D-Spiele deutlich zu langsam. Doch dafür ist der Rechner wohl auch nicht gedacht, eher als Media-Center. Das unterstreichen der 7-in-1-Cardreader und die Fernbedienung.

Home Entertainment PC Dreamsys K-Series
Home Entertainment PC Dreamsys K-Series

Die Fernbedienung stammt zusammen mit PowerCinema 3 und der Brennapplikation Power2Go von Cyberlink. Das Software-Paket beherrscht alle üblichen Digitalvideorekorder-Funktionen inklusive Time-Shifting. Genügend Platz für TV-Aufzeichnungen bietet eine 160-GByte-Festplatte von Maxtor mit 7.200 Umdrehungen pro Minute - die genaue Modellbezeichnung bleibt Norma schuldig. Das Dreamsys lässt sich vom Sessel aus auch über die drahtlose Tastatur und Funkmaus von BenQ bedienen. Die Soundausstattung ist mit acht Kanälen und - selten in dieser Klasse - digitalem Ein- und Ausgang komplett.

Als Schwachpunkt erscheint die Beschränkung auf eine rein analoge TV-Karte. Zeitgemäßer sind da schon die Ausstattung mit WLAN nach 802.11b/g und der 16fach-DVD-Brenner von Philips, der mit +R- und -R-Medien sowie Dual-Layer-DVDs (DVD-R DL) zurecht kommmt. Der Norma-Rechner arbeitet mit Windows XP Home, das Service Pack 2 (SP2) ist bereits installiert. Daneben liegt noch die "PC-Suite 2004" bei, die aus Norton AntiVirus 2004, StarOffice 7, CorelDraw Essentials 2 und dem Routenplaner von MarcoPolo besteht.

Einen Versand bietet Norma nicht an, wer das Gerät jedoch unbedingt haben will, kann sich per Web-Formular ein Exemplar zur Abholung in der örtlichen Filiale reservieren lassen. Daneben bietet Norma ab dem 20. Dezember 2004 auch noch einen MP3-Player im USB-Stick-Format mit 256 MByte Speicher für 69,99 Euro und Nokias Spiele-Handy N-Gage QD mit Prepaid-Karte von Talkline für 179,- Euro an. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 19,99€
  3. 19,95€
  4. 2,49€

guzzi 24. Dez 2004

wer hat das gerät gekauft/getestet und kann mir, der ich eins unverbindlich reserviert...

Juri 22. Dez 2004

Dann kannst du mir auch sagen wo ich das Teil (Gehäuse, vielleicht mit Board) kaufen...

Djembe 14. Dez 2004

Und möchtest noch mehr verkaufen ;-)

Meisolle 14. Dez 2004

Das Gerät ist sehr leise, da die Systembauweise verändert wurde. Der PC ist in der Mitte...

Ralf Kellerbauer 13. Dez 2004

Völliger Quatsch.


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /