Abo
  • Services:
Anzeige

Neues Aldi-Notebook mit DL-DVD-Brenner und DVB-T

Auslieferung am 15. Dezember bei Aldi-Nord und einen Tag später im Süden

Aldi hat nach nur zwei Monaten Pause wieder ein Notebook im Programm. Das Centrino-Gerät mit stromsparendem Pentium M 735 (1,7 GHz) verfügt anders als das Oktober-Gerät über ein 15,4-Zoll-Breitbild-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Als Grafiklösung kommt eine ATI Mobility Radeon 9600 mit 128 MByte DDR-RAM zum Einsatz, die diesmal allerdings keinen DVI-Ausgang, sondern nur einen analogen VGA-Ausgang besitzt.

Das von Medion stammende Centrino-Notebook mit der Modellnummer MD 95300 basiert auf einem Mainboard mit Intel-855-PM-Chipsatz. Die darauf steckenden 512 MByte Hauptspeicher können nur erweitert werden, wenn dafür eines oder beide der verbauten 256-MByte-SO-DIMMs ausgetauscht werden. Dank des Pentium-M-735-Prozessors und des Mobility-Radeon-9600-Grafikchips dürfte das neue Aldi-Notebook auch für 3D-Spielefans interessant sein, obwohl es mittlerweile schnellere 3D-Grafikchips für mobile PCs gibt.

Anzeige
Medion MD 95300
Medion MD 95300

Im Notebook stecken eine 80 GByte große Festplatte sowie ein Dual-Layer-DVD-Brenner. Ein integrierter Multikartenleser liest und schreibt SD, MMC und Memory Stick (auch Pro).

Erweitert werden kann das Gerät per PC-Card-Steckplatz (PCMCIA Typ II), etwa durch den externen, zum Lieferumfang zählenden Hybrid-Fernsehtuner für FM-Radio, Analog-TV und terrestrisches Digitalfernsehen (DVB-T).

Zu den weiteren Schnittstellen zählen unter anderem 54-Mbps-WLAN (IEEE 802.11b/g, Intel PRO/Wireless 2200), Fast-Ethernet, ein internes Modem, dreimal USB 2.0, einmal Firewire (IEEE 1394), Infrarot, analoger 6-Kanal-Sound, ein digitaler Sound-Ausgang (SPDIF), ein VGA- und ein Fernseh-Ausgang.

Als Betriebssystem dient Microsofts Windows XP Home Edition inkl. Service Pack 2 (SP2). Zur weiteren Software gehören die Microsoft Works Suite 2005, der Flight Simulator 2004, Multimedia-Anwendungen wie PowerDVD 5, PowerDirector 3.0 SE, PowerCinema, PowerProducer 2.0 Gold und Medi@Show sowie Nero Burning ROM 6 OEM, Skype, ein vorinstallierter DivX-Codec sowie die AOL-Einwahlsoftware in der Version 9.0 und die Anti-Virenlösung eTrust.

In der mitgelieferten Tragetasche kann das Aldi-Notebook verstaut werden. Wie lange der Lithium-Ionen-Akku läuft, teilte Aldi leider nicht mit. Im Lieferumfang sind auch noch ein Headset mit Mikrofon sowie ein externer USB-2.0-Hub vorhanden.

Inklusive 36 Monaten Garantie sowie ganzjähriger Service-Hotline kostet das Notebook bei Aldi 1.299,- Euro. Sowohl Aldi-Nord als auch Aldi-Süd haben es für den 15. bzw. 16. Dezember 2004 angekündigt.


eye home zur Startseite
Uli 05. Jan 2005

Ich verstehe diese Lüfterdiskussionen nicht. Ich habe extra mein Aldi-Medion-Notebook vom...

Thomas H 03. Jan 2005

Hallo Nicole, leider weiß ich auch kein Rat. Wäre aber sehr nett, wenn Du, falls Du zu...

Locke 27. Dez 2004

Das gleiche Problem habe ich auch,er findet es nicht????????

Nicole 22. Dez 2004

Ich drehe noch durch ;) Ich habe aus dem Medion kurz die Festplatte rausgenommen, weil...

mufk 21. Dez 2004

Hallo! Ich habe mir ebenfalls das MD95300 vom Aldi geholt. Und ach ich werde vom Lüfter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. IT Services mpsna GmbH, Herten
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel