Abo
  • Services:

Leiser Mini-PC mit Pentium-M

Wortmann bietet Fertigrechner mit Mobilprozessor an

Der "Terra Orbis M iPM725 Silentium Cube" ist einer der ersten Kompakt-PCs mit Intels sparsamem Notebook-Prozessor. Hersteller Wortmann verspricht einen flüsterleisen Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,

Konkrete Zahlen zu Geräuschmessungen teilte das Unternehmen jedoch noch nicht mit. Da es sich um ein Gehäuse aus der AOpen-Serie "XC Cube EY 65" handelt, das über eine gute Lüftersteuerung verfügt, dürfte das System dank des Mobil-Prozessors tatsächlich recht leise laufen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

Zum Einsatz kommt ein Pentium M 725 mit 1,6 GHz und 2 MByte L2-Cache (Dothan-Kern), der laut Intels Datenblatt eine maximale Leistungsaufnahme von 21 Watt erreicht. Dabei ist er in etwa so schnell wie ein Pentium 4 mit 2,6 GHz bei FSB800 und Northwood-Kern, der dabei aber mit 69 Watt mehr als das Dreifache an Leistung schluckt.

Terra Orbis M iPM725 Silentium Cube
Terra Orbis M iPM725 Silentium Cube

Auch bei der Grafikkarte hat sich Wortmann für ein sparsames Modell entschieden. Der darauf verbaute Radeon 9200 SE TD mit 64 MByte Speicher benötigt zwar vergleichsweise wenig Strom, ist aber für aktuelle Spiele viel zu langsam. Damit qualifiziert sich der Silentium Cube vor allem als leiser Rechner für Büro oder Wohnzimmer. Für diesen Einsatz bringt die Grafikkarte einen analogen VGA-Ausgang, DVI-I und einen TV-Ausgang mit. Bemerkenswert sind in dieser Klasse die Ein- und Ausgänge für digitalen Ton nach S/PDIF.

Die üblichen Anschlüsse wie 100-MBit-LAN, Firewire und USB stellt Intels 855-GEM-Chipsatz; WLAN bietet der Flüsterwürfel nicht. Der DDR-400-Hauptspeicher ist mit 256 MByte und die Festplatte mit 80 GByte ebenfalls eher knapp bemessen, statt eines DVD-Brenners verfügt der Silentium Cube nur über ein DVD-ROM-Laufwerk.

Der "Terra Orbis M iPM725 Silentium Cube" ist ab sofort bei Wortmann, erhältlich und kostet mit drahtloser Maus und Tastatur von Logitech sowie Windows XP Professional, Cyberlinks DVD-Player und Panda Antivirus 1.149,- Euro. Auf Anfrage bietet Wortmann den Silentium Cube auch mit anderer Ausstattung an. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 12,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

hmm 13. Dez 2004

Komponenten waren im wesendlichen: Barebone: Aopen XC-Cube EZ-18 (mit der standart...

Mel 13. Dez 2004

Kann das sein? Guckt mal genauer hin!

tester 13. Dez 2004

Ja reicht aus... Auch neuere Rechner verbrauchen nur so viel Strom, weil die Grafikkarte...

melle 13. Dez 2004

Hallo, ich will meinen Router/Homeserver aufrüsten, weil er mit 350 MHz langsam am oberen...

snike 13. Dez 2004

Das klingt sehr interessant. Kannst Du mal die genauen Namen der Hardware-Komponenten...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /