Google Groups zeigt E-Mail-Adressen nur noch unvollständig

E-Mail-Adressen von Usenet-Beiträgen werden von Google maskiert

Seit kurzem zeigt sowohl das alte "Google Groups" als auch die Neuauflage "Google Groups 2" in den englischen Versionen E-Mail-Adressen von Beiträgen in Usenet-Newsgroups nur noch unvollständig an, weil Google so der steigenden Spam-Flut ein Schnippchen schlagen will, indem die Adressen nicht mehr im Klartext dargestellt werden. Unter Umständen kann dies aber die Kontaktaufnahme zu Newsgroup-Schreibern unmöglich machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorerst wirkt sich die unvollständige Anzeige von E-Mail-Adressen nur auf die englischsprachigen Seiten von Google Groups und Google Groups 2 aus, wobei immer noch Seiten auftauchen können, auf denen das nicht umgesetzt wurde. Der deutsche Ableger von Google Groups ist davon hingegen nicht betroffen, so dass hier alle Absender-Adressen weiterhin im Volltext erscheinen. Mit der Änderung will Google die Spam-Flut eindämmen, weil sich die Adressen von Spam-Versendern so nicht verwenden lassen.

Über die in Google Groups enthaltenen Antwortfunktionen kann man aber in Kontakt zu einem Autoren einer Nachricht im Usenet treten, obwohl die Adressen auf den Webseiten unvollständig sind. Problematisch wird es, wenn der Schreiber der Usenet-Nachricht zur Spam-Abwehr seine E-Mail-Adresse verfälscht hat. Denn dann erreicht eine Antwort über Google Groups ihr Ziel nicht. Ein Mensch erkennt hingegen leicht, welche Teile einer derartig manipulierten E-Mail-Adresse weggenommen werden müssen, um den Adressaten zu erreichen und kann in Kontakt mit ihm zu treten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


eT 11. Dez 2004

oder das google gerne als einziger deine daten verwenden kann ... ... zwar nicht fuer...

René 11. Dez 2004

Nur, wenn man das ausdrücklich möchte.

OL 10. Dez 2004

Yahoo Groups und Google Groups sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. Bei Yahoo...

Milzfisch 10. Dez 2004

Bei Yahoogroups ist das schon seit Jahren so.

m00n 10. Dez 2004

so könnte google sich auch selber ein monopol schaffen, sie müssten nur selber als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. FTC: US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme
    FTC
    US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme

    Die Wettbewerbshüter sind zur Stelle: Auch die FTC hegt Bedenken bezüglich des ARM/Nvidia-Deals, weswegen eine Klage eingereicht wurde.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /