Abo
  • Services:

Microsoft plant zweiten Patch-Day im Dezember 2004

Fünf Security Bulletins für Windows-Plattform geplant

Nachdem Microsoft seinen Patch-Day Anfang Dezember 2004 zunächst vorgezogen hatte, um endlich das IFRAME-Sicherheitsloch im Internet Explorer zu schließen, steht ein weiterer Patch-Day im Monat Dezember 2004 an. Am 14. Dezember 2004 sollen dann mehrere Windows-Sicherheitslücken geschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Informationen von Microsoft werden fünf verschiedene Security Bulletins am 14. Dezember 2004 veröffentlicht, die alle für die Windows-Plattform bestimmt sind. Damit werden mindestens fünf Sicherheitslöcher in Windows behoben. Die genaue Anzahl der Sicherheitslöcher ist nicht bekannt, da Microsoft die Angewohnheit hat, mit einem Security Bulletin auch mal mehrere Sicherheitslücken zu schließen. Nähere Details wird es dazu dann erst am 14. Dezember 2004 geben.

Nur eines der fünf Security Bulletins wird von Microsoft als "wichtig" eingestuft, so dass nach der Microsoft-Einschätzung kein gefährliches Sicherheitsloch dabei ist. Seit November 2004 informiert Microsoft im Vorfeld darüber, für welche Produkte in Kürze Patches erscheinen werden, so dass sich Administratoren und sicherheitsinteressierte Kunden besser auf den Patch-Day vorbereiten können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. 85,55€ + Versand

Michael - alt 13. Dez 2004

bestreite ich ja auch nicht. nur, was macht man falsch, wenn man auf ein frisch...

Happy Win... 13. Dez 2004

Würde sagen dann hast irgendwas falsch gemacht, wenn der Rechner anch 5 Stunden nimmer...

Michael - alt 13. Dez 2004

Falsche Frage: Wieviel Uptime hat ein Server, auf dem die und die Software läuft? Also...

Happy Linux User 13. Dez 2004

Falsch. Hauptsache WIE die Kisten laufen :)) Wieviel uptime hat die durchschnittliche...

Mario 10. Dez 2004

... na klar: Billy Boy kommt im Dezember auf seinem Rentierschlitten und verteilt sichere...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /