• IT-Karriere:
  • Services:

Yahoo plant Desktop-Suchmaschine

Yahoo übernimmt Suchtechnik von X1 Technologies

Nach einem Bericht des Wall Street Journal plant Yahoo eine Desktop-Suchmaschine, die im Januar 2005 veröffentlicht werden soll. Yahoo wird diese aber nicht selbst entwickeln, sondern kauft die grundlegende Technik von X1 Technologies, die mit X1 eine kostenpflichtige Desktop-Suche anbieten. Yahoos Desktop-Suche soll dann kostenlos angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Welchen Leistungsumfang die kostenlose Yahoo-Desktop-Suche im Vergleich zu X1 liefern wird, ist bislang nicht bekannt. Yahoo will mit der Desktop-Suche zu Konkurrent Google aufschließen, die im Oktober 2004 eine entsprechende Such-Software vorgestellt haben. Außerdem will Yahoo Microsoft zuvorkommen, die auch an einer im Vergleich zur normalen Windows-Suche verbesserten Such-Software arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Gegenüber dem Wall Street Journal gab Yahoo an, dass die geplante Desktop-Suche die Funktionen von X1 mit denen von Yahoos Websuche kombinieren wird. Außerdem sollen sich darüber auch E-Mails von einem Yahoo-Konto samt Adressbuch und Kalender sowie Nachrichten aus dem Instant-Messaging-Client Yahoo-Messenger von zentraler Stelle aus durchsuchen lassen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen sich damit auch die eigenen Fotos und Musik online durchsuchen lassen.

Unklar ist derzeit, ob Yahoos geplante Desktop-Suche den vollen Funktionsumfang von X1 übernehmen wird. Denn X1 soll weiterhin zum Preis von 74,95 US-Dollar verkauft werden, was schwierig werden dürfte, wenn eine kostenlose Alternative mit identischen Funktionen am Markt erhältlich ist. So ist denkbar, dass weniger Suchmöglichkeiten in Yahoos Ableger integriert werden.

Die Desktop-Suche X1 durchsucht eine Vielzahl an Office-Dateiformaten und verarbeitet die Inhalte der E-Mail-Clients Outlook Express, Netscape Mail und Eudora sowie von der PIM-Software Outlook. Andere E-Mail-Clients werden nicht unterstützt. Außerdem durchstöbert die Software Bilddaten und komprimierte Dateien. Bei allen Suchoperationen soll die Software zügig zu Werke gehen und Suchergebnisse direkt nach der Eingabe anzeigen, indem vorher ein Suchindex angelegt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis zum 12. April)
  2. 799€ statt 934€ im Vergleich
  3. (Canon EOS 250D Spiegelreflexkamera, 24,1 Megapixel mit Objektiv 18-55 mm (7,7 cm Touchscreen...

Zeus 10. Dez 2004

Empfehlenswert ist mE "Copernic Desktop Search". Bislang noch kostenfrei erhältlich und...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


      •  /