Abo
  • Services:

Kommerzielle Version von Open-Xchange angekündigt

Novell wird Netlines Software unter neuem Namen vertreiben

Nachdem Netline seinen Groupware-Server Open-Xchange im August 2004 als Open Source veröffentlicht hat, will das Unternehmen nun auch eine kommerzielle Version der Software anbieten. Wurde Open-Xchange bisher unter dem Namen Suse Linux Openexchange Server (SLOX) von Novell vertrieben, soll die Software nun unter der Bezeichnung Open-Xchange (OX) angeboten werden - über Novell und seine Partner.

Artikel veröffentlicht am ,

Novell baut dazu seine Partnerschaft mit Netline aus und wird Open-Xchange als Alternative zu Microsoft Exchange über seine Channel-Partner weltweit vertreiben. Außerdem übernimmt Novell auch Support (1st und 2nd Level), Wartung sowie Schulungen. Zudem will Novell zusätzlichen Code des Suse Linux Openexchange Server als Open Source zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal

Der Open-Xchange-Server wird so die Marke Suse Linux Openexchange Server vollständig ersetzen, dessen Kernstück er bislang schon bildete. Netline erhofft sich durch die weitere Kooperation mit Novell einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Groupware-Anbietern auf Open-Source-Basis.

Netline wird außerdem in Novells DeveloperNet-Programm aufgenommen, was dem deutschen Unternehmen eine nahtlose Integrationen von Open-Xchange in bestehende Novell-Produkte wie Evolution, ZENworks oder Novell Linux Desktop ermöglichen soll.

Die erste kommerzielle Version des Open-Xchange Server soll im ersten Quartal 2005 erscheinen. Derweil steht die GPL-Software in der Version 0.7.5 unter open-xchange.org zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 19,99€
  3. (-75%) 14,99€

gbl 11. Dez 2004

Ich heule nicht, ich stelle fest. Entweder geht es oder es geht nicht. Es gibt einfach...

Jha Yuzh 11. Dez 2004

Wie schon seit Monaten vorhergesagt, Novell schmeisst diese Missgeburt aus dem...

Blago 10. Dez 2004

Jetzt tut´s! Aber heute morgen ging es nicht, wahrscheinlich gab Wartungsarbeiten, denn...

sag isch net 10. Dez 2004

ach kinder ... ich habe es gerade mit dem ie6 und firefox 1.0 getestet ... beides tut...

gbl 10. Dez 2004

Bei mir dasselbe. Die inorieren wohl - denke ich - daß 90% der Webclients mit IE...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

      •  /