Abo
  • IT-Karriere:

AMD: Dual-Opterons ab Mitte 2005, acht Cores folgen später

Technologie-Chef zeigt erstes Die-Foto der 90-nm-CPUs

Am gestrigen Mittwoch, dem 8. Dezember 2004, sprach AMDs Technologie-Chef Fred Weber im Rahmen einer Analysten-Konferenz über neue Opterons. Die Dual-Core-Variante soll bereits Mitte 2005 erscheinen, später plant AMD acht Prozessorkerne in einem Gehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,

Fred Weber ist bei AMD immer für eine knackige Präsentation gut. Auf dem Microprocessor Forum 1998 hatte der Chip-Designer, inzwischen "Chief Technology Officer", die anwesenden Intel-Entwickler mit seiner Ankündigung der K7-Architektur regelrecht geschockt. Was dann mit dem K7-Core als Athlon in die Rechner kam, war der Grundstein für AMDs Gesundung als Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. Aareal Bank Group, Wiesbaden

Was Weber am Mittwoch auf der Konferenz "T4" für Analysten und Investoren auf Einladung des Finanzhauses Lehman Brothers zum Besten gab, ist zwar keine Revolution wie die K7-Architektur - aber ein klares Bekenntnis AMDs, seine Pläne konsequent in die Tat umzusetzen; wie Weber mehrfach betonte, im vorgesehenen Zeitrahmen und zu den geplanten Kosten.

AMD-Präsentation: Dual-Opteron
AMD-Präsentation: Dual-Opteron

So will das Unternehmen bereits Mitte 2005 die ersten Opterons mit zwei Prozessorkernen in einem Gehäuse ausliefern. Diese "Dual-Cores" sollen dank der laut Weber gut funktionierenden 90-Nanometer-Fertigung mit nur 95 Watt durchschnittlicher Leistungsaufnahme auskommen. Für einen Server-Prozessor ist das ein guter Wert. Der Sockel 940 bleibt unverändert. Boards, die schon jetzt für die 90-nm-Spezifikationen von AMD ausgelegt sind, sollen lediglich ein BIOS-Update benötigen, meinte Weber.

Zwar habe AMD vor, so Weber weiter, auch vier oder acht Cores zu integrieren, aber erst, "sobald die Technolgie es erlaubt" - lies: sobald sich das mit Strombedarf und Fertigungskosten vereinbaren lässt. Auch DDR2, bisher kein Thema für AMD, will man in Zukunft unterstützen, ebenso DDR3 und neue Versionen von PCI Express und HyperTransport.

Um den immer kritischer werdenden Strombedarf von Prozessoren zu senken, schlug Weber "split power planes" vor. Diese power planes sind, ähnlich den Zwischenlagen auf einem Mainboard, solide Metall-Lagen, die eine Erdung oder Stromversorgung mit konstanter Spannung gewährleisten. Weber will anscheinend die Lagen eines Prozessors mit unterschiedlichen Spannungen versorgen, so dass nicht mehr die gesamte Schaltung mit einer Kernspannung arbeiten muss. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 3,74€
  3. 2,19€

nemesis 11. Dez 2004

Falsch. Oder glaubst du wirklich das 1Gigabit Ethernet wirklich 10 mal schneller in der...

Johnny Cache 09. Dez 2004

Naja, mit den "normalen" Hintergrundprozessen langweilt sich die zweite CPU aber dennoch...

samy-delux 09. Dez 2004

2 Cores bringen sehr wohl was. z.B. bei Spielen, der eine Core übernimmt die...

steppenwolf78 09. Dez 2004

Und man darf sich auch dann nicht wundern, wenn sich die Stromrechnung plötzlich...

Nicht ganz;) 09. Dez 2004

4 x 8 cores = 4 x 8 x 2,4 ghz = 76,8 ghz ..resprektive ~120.000+ = yeaaaahhhhh! AMD Rockt!!!


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /