Abo
  • Services:

AMD: Dual-Opterons ab Mitte 2005, acht Cores folgen später

Technologie-Chef zeigt erstes Die-Foto der 90-nm-CPUs

Am gestrigen Mittwoch, dem 8. Dezember 2004, sprach AMDs Technologie-Chef Fred Weber im Rahmen einer Analysten-Konferenz über neue Opterons. Die Dual-Core-Variante soll bereits Mitte 2005 erscheinen, später plant AMD acht Prozessorkerne in einem Gehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,

Fred Weber ist bei AMD immer für eine knackige Präsentation gut. Auf dem Microprocessor Forum 1998 hatte der Chip-Designer, inzwischen "Chief Technology Officer", die anwesenden Intel-Entwickler mit seiner Ankündigung der K7-Architektur regelrecht geschockt. Was dann mit dem K7-Core als Athlon in die Rechner kam, war der Grundstein für AMDs Gesundung als Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Essen
  2. ETAS, Stuttgart

Was Weber am Mittwoch auf der Konferenz "T4" für Analysten und Investoren auf Einladung des Finanzhauses Lehman Brothers zum Besten gab, ist zwar keine Revolution wie die K7-Architektur - aber ein klares Bekenntnis AMDs, seine Pläne konsequent in die Tat umzusetzen; wie Weber mehrfach betonte, im vorgesehenen Zeitrahmen und zu den geplanten Kosten.

AMD-Präsentation: Dual-Opteron
AMD-Präsentation: Dual-Opteron

So will das Unternehmen bereits Mitte 2005 die ersten Opterons mit zwei Prozessorkernen in einem Gehäuse ausliefern. Diese "Dual-Cores" sollen dank der laut Weber gut funktionierenden 90-Nanometer-Fertigung mit nur 95 Watt durchschnittlicher Leistungsaufnahme auskommen. Für einen Server-Prozessor ist das ein guter Wert. Der Sockel 940 bleibt unverändert. Boards, die schon jetzt für die 90-nm-Spezifikationen von AMD ausgelegt sind, sollen lediglich ein BIOS-Update benötigen, meinte Weber.

Zwar habe AMD vor, so Weber weiter, auch vier oder acht Cores zu integrieren, aber erst, "sobald die Technolgie es erlaubt" - lies: sobald sich das mit Strombedarf und Fertigungskosten vereinbaren lässt. Auch DDR2, bisher kein Thema für AMD, will man in Zukunft unterstützen, ebenso DDR3 und neue Versionen von PCI Express und HyperTransport.

Um den immer kritischer werdenden Strombedarf von Prozessoren zu senken, schlug Weber "split power planes" vor. Diese power planes sind, ähnlich den Zwischenlagen auf einem Mainboard, solide Metall-Lagen, die eine Erdung oder Stromversorgung mit konstanter Spannung gewährleisten. Weber will anscheinend die Lagen eines Prozessors mit unterschiedlichen Spannungen versorgen, so dass nicht mehr die gesamte Schaltung mit einer Kernspannung arbeiten muss. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,95€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 11,49€

nemesis 11. Dez 2004

Falsch. Oder glaubst du wirklich das 1Gigabit Ethernet wirklich 10 mal schneller in der...

Johnny Cache 09. Dez 2004

Naja, mit den "normalen" Hintergrundprozessen langweilt sich die zweite CPU aber dennoch...

samy-delux 09. Dez 2004

2 Cores bringen sehr wohl was. z.B. bei Spielen, der eine Core übernimmt die...

steppenwolf78 09. Dez 2004

Und man darf sich auch dann nicht wundern, wenn sich die Stromrechnung plötzlich...

Nicht ganz;) 09. Dez 2004

4 x 8 cores = 4 x 8 x 2,4 ghz = 76,8 ghz ..resprektive ~120.000+ = yeaaaahhhhh! AMD Rockt!!!


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /