Abo
  • Services:
Anzeige

AMD: Dual-Opterons ab Mitte 2005, acht Cores folgen später

Technologie-Chef zeigt erstes Die-Foto der 90-nm-CPUs

Am gestrigen Mittwoch, dem 8. Dezember 2004, sprach AMDs Technologie-Chef Fred Weber im Rahmen einer Analysten-Konferenz über neue Opterons. Die Dual-Core-Variante soll bereits Mitte 2005 erscheinen, später plant AMD acht Prozessorkerne in einem Gehäuse.

Fred Weber ist bei AMD immer für eine knackige Präsentation gut. Auf dem Microprocessor Forum 1998 hatte der Chip-Designer, inzwischen "Chief Technology Officer", die anwesenden Intel-Entwickler mit seiner Ankündigung der K7-Architektur regelrecht geschockt. Was dann mit dem K7-Core als Athlon in die Rechner kam, war der Grundstein für AMDs Gesundung als Unternehmen.

Anzeige

Was Weber am Mittwoch auf der Konferenz "T4" für Analysten und Investoren auf Einladung des Finanzhauses Lehman Brothers zum Besten gab, ist zwar keine Revolution wie die K7-Architektur - aber ein klares Bekenntnis AMDs, seine Pläne konsequent in die Tat umzusetzen; wie Weber mehrfach betonte, im vorgesehenen Zeitrahmen und zu den geplanten Kosten.

AMD-Präsentation: Dual-Opteron
AMD-Präsentation: Dual-Opteron

So will das Unternehmen bereits Mitte 2005 die ersten Opterons mit zwei Prozessorkernen in einem Gehäuse ausliefern. Diese "Dual-Cores" sollen dank der laut Weber gut funktionierenden 90-Nanometer-Fertigung mit nur 95 Watt durchschnittlicher Leistungsaufnahme auskommen. Für einen Server-Prozessor ist das ein guter Wert. Der Sockel 940 bleibt unverändert. Boards, die schon jetzt für die 90-nm-Spezifikationen von AMD ausgelegt sind, sollen lediglich ein BIOS-Update benötigen, meinte Weber.

Zwar habe AMD vor, so Weber weiter, auch vier oder acht Cores zu integrieren, aber erst, "sobald die Technolgie es erlaubt" - lies: sobald sich das mit Strombedarf und Fertigungskosten vereinbaren lässt. Auch DDR2, bisher kein Thema für AMD, will man in Zukunft unterstützen, ebenso DDR3 und neue Versionen von PCI Express und HyperTransport.

Um den immer kritischer werdenden Strombedarf von Prozessoren zu senken, schlug Weber "split power planes" vor. Diese power planes sind, ähnlich den Zwischenlagen auf einem Mainboard, solide Metall-Lagen, die eine Erdung oder Stromversorgung mit konstanter Spannung gewährleisten. Weber will anscheinend die Lagen eines Prozessors mit unterschiedlichen Spannungen versorgen, so dass nicht mehr die gesamte Schaltung mit einer Kernspannung arbeiten muss. [von Nico Ernst]


eye home zur Startseite
nemesis 11. Dez 2004

Falsch. Oder glaubst du wirklich das 1Gigabit Ethernet wirklich 10 mal schneller in der...

Johnny Cache 09. Dez 2004

Naja, mit den "normalen" Hintergrundprozessen langweilt sich die zweite CPU aber dennoch...

samy-delux 09. Dez 2004

2 Cores bringen sehr wohl was. z.B. bei Spielen, der eine Core übernimmt die...

steppenwolf78 09. Dez 2004

Und man darf sich auch dann nicht wundern, wenn sich die Stromrechnung plötzlich...

Nicht ganz;) 09. Dez 2004

4 x 8 cores = 4 x 8 x 2,4 ghz = 76,8 ghz ..resprektive ~120.000+ = yeaaaahhhhh! AMD Rockt!!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  3. Kaufmännische Krankenkasse ? KKH, Hannover
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Scheinheilig

    Cyber | 04:16

  2. Re: windows 10

    ve2000 | 04:12

  3. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    zwergberg | 04:11

  4. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden...

    ML82 | 03:56

  5. Re: Skynet jemand vielleicht?

    Hotohori | 03:53


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel