Abo
  • Services:

IPX-Server: Server mit Flatrate für 98,- Euro monatlich

Garantierte Bandbreite von 10 MBit/s, aber bis zu 100 MBit/s möglich

Der Nürnberger Web-Hosting-Anbieter IPX-Server will ab 12. Dezember 2004 dedizierte Server ohne Traffic-Limit anbieten. Lediglich bei zu starker Nutzung wird die Bandbreite auf 10 MBit/s eingeschränkt, sonst stehen 100 MBit/s zur Verfügung. Zusätzliche Kosten bei Überschreitung eines Traffic-Limits fallen nicht an.

Artikel veröffentlicht am ,

Abgerechnet wird nach einem Modell namens "X10/100". Dabei wird dem Nutzer eine Bandbreite von mindestens 10 MBit/s garantiert, was einem Datentransfer von rund 6 Terabyte pro Monat entspricht. Im Normalfall stehen bis zu 100 MBit/s zur Verfügung. Wird aber an drei aufeinander folgenden Messpunkten - gemessen wird alle 5 Minuten - die Bandbreite von 10 MBit/s überschritten, drosselt IPX-Server für kurze Zeit die Bandbreite auf 10 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Gemessen wird in jedem Fall aber nur der Traffic, der das Rechenzentrum verlässt. Traffic innerhalb von IPX-Server, zum Beispiel für Backup-Zwecke, zählt hier nicht. "Faktisch bekommt unser Kunde eine Server-Flatrate mit voller 100-MBit/s-Bandbreite. Herkömmliche Spiele- oder Webserver-Betreiber werden auf Grund der typischen Art der Servernutzung keine Bandbreitenabsenkung haben und jederzeit die vollen 100 MBit/s nutzen können", verspricht Christian Seitz, Geschäftsführer der IPX-Server GmbH.

Die Server sind bei der Bestellung hard- und softwareseitig nach einem Baukastensystem konfigurierbar. Einen Server mit Celeron D 533 (2.4 GHz), 512 MByte DDR-Speicher, einer Festplatte mit 40 GByte und Windows oder Linux als Betriebssystem soll dabei inklusive Flatrate 98,- Euro im Monat kosten. Hinzu kommen einmalig 59,- Euro Einrichtungsgebühr. Nach zwei Jahren können Kunden ihren Server zudem für 1,99 Euro mit nach Hause nehmen.

Das Rechenzentrum ist laut IPX-Server mit 6 x 2,5 GBit/s angebunden und verfügt über die übliche Ausstattung mit Umweltkontrollen, USV, Diesel-Notstrom, Monitoring, Reset Services, Backupspace und kostenlosem E-Mail-Support. Auch Besuche im Nürnberger Rechenzentrum sollen möglich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

atze525 09. Dez 2005

IPX ist nicht zu empfehlen. Support wird über 0900 / 0190 Nummern Angeboten. Für...

Oskar 31. Mär 2005

Also ich hab so ein Teil. Hat sich wohl etwas mit dem Start verzögert und ich bin sehr...

Ivan 09. Mär 2005

1Mbit - 320 GB 10Mbit sind schon 6,4 TB bei Full Duplex 3.2 TB rein und 3.2 TB raus...

Karli 05. Jan 2005

Immer noch nichts zu sehen. Schade. Ich wäre sofort Kunde geworden. Auf die Kontakt...

bla 31. Dez 2004

tjaja...der 24.12. ist auch schon seit einiger Zeit vergangen und es hat sich immer noch...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /