Abo
  • Services:

Musikportal BeSonic nun wirklich am Ende?

TerraTec: Shop bleibt wegen fatalen Festplatten-Crashs abgeschaltet

Das 1999 mit Bertelsmann-Geldern gestartete, zwischenzeitlich insolvente und im März 2003 von TerraTec übernommene englisch- und deutschsprachige Musikportal BeSonic scheint nun endgültig am Boden zu liegen. Schuld ist laut TerraTec ein durch Festplattenfehler bedingter Datenverlust, so dass nun gar nichts mehr geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Forum auf BeSonic.com wurde offiziell angekündigt, dass auch das Backup fehlerhaft gewesen sei und BeSonic sich nicht wieder starten lässt, weil kein Zugriff auf die Datenbanken mehr möglich ist. Einer geplanten und großmundig angekündigten BeSonic-Neukonzipierung ("zurück zu den Wurzeln") der Künstler- und Promotion-Plattform kam der Festplattencrash dabei zuvor.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Wentronic GmbH, Braunschweig

TerraTec will deshalb nun an einem neuen BeSonic arbeiten, "dessen Betrieb inhaltlich, technisch und nicht zuletzt auch wirtschaftlich vertretbar ist." Einigen Mitarbeitern scheint TerraTec schon gekündigt zu haben und spricht von einem neuen Team, das für die Neukonzeption verantwortlich ist.

Bereits vor dem endgültigen Festplattencrash soll BeSonic.de immer mehr Probleme gehabt haben, wie Nutzer im offiziellen Forum vermeldeten. Nachdem sich im Forum Künstler beschwerten, dass ihnen trotz der technischen Probleme Geld abverlangt wurde, versprach TerraTec, dass "ab Eintreten der Betriebsstörung" keine Gebühren mehr erhoben würden und die Nutzungsvereinbarungen aufgelöst würden.

Künstler, die über BeSonic bekannt werden und Geld verdienen wollten, scheinen sich damit zumindest bis zum Neustart von BeSonic nach einer anderen Vermarktungsplattform umsehen zu müssen. Die ständigen wirtschaftlichen und nun auch die technischen Probleme könnten allerdings auch dazu führen, dass BeSonic nicht mehr aus dem Koma erwacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

waZZup 17. Aug 2005

oder www.myownmusic.de waZZup

P 22. Jun 2005

Oder www.overexposure.de

V[fau] 04. Mai 2005

und noch was: www.track4.de V www.grabgelaeut.de

V [fau] 03. Mai 2005

Hab auch noch was: www.mp3.de Gruss V www.grabgelaeut.de

Christina 15. Jan 2005

Ja stimmt, ich hab auch ein neues Portal entdeckt, das hat gerade erst eröffnet und...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /