Abo
  • Services:

Massive Steuerverschwendung in bayerischer Staats-IT

EDV-gestützte Personalverwaltung in extrem heterogenen Umgebungen

Der Bayerische Oberste Rechnungshof (ORH) rügt in seinem Jahresbericht 2004 den verschwenderischen Umgang mit Steuermitteln beim Softwareeinsatz zur Personal- und Stellenverwaltung der rund 338.000 staatlichen Bediensteten. Dieser erfolgt dem Bericht nach in nicht weniger als 16 verschiedenen Systemen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Rechnungshof schreibt in seinem Gutachten, dass die Personal- und Stellenverwaltung mit wesentlich weniger Personal- und Sachaufwand durchgeführt werden könnte, wenn dies in einem einheitlichen System erledigt würde und nennt sogar mit "DIAPERS" ein solches, das vom Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (LfStaD) seit 1980 entwickelt wird.

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Das ressortübergreifende Verfahren "DIAPERS" wird für rund 151.000 Bedienstete eingesetzt, heißt es in dem Bericht. Die Daten von 72.100 Bediensteten werden mehrfach mit unterschiedlichen Verfahren verwaltet. Für rund 29.000 Bedienstete werden die Personaldaten sogar noch manuell (z.B. Karteikarten) oder z.B. mit Microsoft Word, Excel, Access geführt.

Die Bemühungen der Verwaltung, Standards für die Personal- und Stellenverwaltung zu vereinbaren und darauf basierend ein einheitliches Verfahren zu entwickeln, reichen weit in die Vergangenheit zurück. Schon 1975/1976 hat eine interministeriell besetzte Projektgruppe im Auftrag der ständigen Personalreferentenrunde der obersten Dienstbehörden untersucht, ob ein einheitliches Datenverarbeitungsverfahren zur Personalverwaltung und Stellenbewirtschaftung entwickelt werden kann.

Der ORH schätzt den erreichbaren Effizienzgewinn bei einem einheitlichen System auf mehr als 250 Vollzeitkräfte - eine diesem Personalaufwand entsprechende Geldsumme wurde nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. (-5%) 23,79€
  4. 13,99€

brandy 01. Feb 2006

Die Tröge sind immer die selben,nur DIE Schweine wechseln

Debian 10. Dez 2004

Neinnein, deine Synthese ist einfach falsch. Ich will dich ja garnicht beleidigen, aber...

Ulrich Hobelmann 10. Dez 2004

Ich fasse zusammen: deine Meinung ist, der Föderalismus ist die Ursache für einige...

Debian 09. Dez 2004

Ahnungslos, hä? Schau mal in die Bundes- und Landesgesetzte. Das ist das Ergebnis von...

Mike 09. Dez 2004

Gut so ! Ich schlage vor, wir rücken auch den horrenden Ablösesummen und Managergehältern...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /