Abo
  • Services:

KDE 3.3 überarbeitet

Vor allem KHTML und KMail mit zahlreichen Änderungen in KDE 3.3.2

Mit KDE 3.3.2 hat das Open-Source-Projekt KDE ein weiteres Bugfix-Release des freien Linux- und Unix-Desktops veröffentlicht. Neue Funktionen enthält KDE 3.3.2 zwar nicht, dennoch wurden einige Teile merklich überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

So zeigt das Changelog vor allem für die HTML-Rendering-Engine KHTML zahlreiche Änderungen, die zum Teil aus dem ebenfalls auf KHTML basierenden Apple-Web-Browser Safari übernommen wurden. Für den Window-Manager KWin und den E-Mail-Client KMail finden sich ebenfalls zahlreiche Einträge im Changelog.

Stellenmarkt
  1. Mondi Halle GmbH, Halle/Westfalen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Neben der Beseitigung von Fehlern stand für KDE 3.3.2 auch die Aktualisierung der Übersetzungen auf dem Programm, ist KDE doch mittlerweile in 52 Sprachen verfügbar.

KDE 3.3.2 wird über download.kde.org im Quelltext zum Download angeboten. Auch Binärpakete für Conectiva, Red Hat und Suse sind erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-68%) 15,99€
  3. 32,95€
  4. 5,99€

Lumbar 09. Dez 2004

Du weißt schon, was das s/d/t bedeutet, oder? Wenn nicht: http://www.vim.org

Blubbi 09. Dez 2004

lol

xeper 09. Dez 2004

RetHad?

krank 08. Dez 2004

Aha!

Lumbar 08. Dez 2004

s/d/t


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

    •  /