Abo
  • Services:

VoIP-Anbieter schalten Netze zusammen

Kooperation von Web.de, freenet und Sipgate für kostenlose Gespräche

Web.de, freenet und Sipgate schalten ihre VoIP-Netze (Voice over IP) zusammen, so dass die Kunden der Anbieter künftig untereinander kostenlos telefonieren können. Die Unternehmen erwarten darüber hinaus durch mögliche weitere Peering-Partner eine zusätzliche Dynamik in der Marktentwicklung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Anbieter verstehen ihre Partnerschaft als Schritt hin zu einem barriere- und diskriminierungsfreien Voice-over-IP-Markt und verbinden ihre Kooperation mit klaren Forderungen an die Regulierungsbehörde. Im Mittelpunkt steht dabei die geforderte Entkopplung von DSL- und Festnetzanschlüssen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Sipgate hat nach eigenen Angaben insgesamt weltweit mit zehn wichtigen Netzbetreibern Vereinbarungen über die gegenseitige Vermittlung kostenloser Gespräche ausgehandelt, darunter die amerikanischen Netze FreeWorldDialup und Sipphone.

Toplink hingegen verkündet den Start seines deutschen VoIP-Austauschknotens mit rund 30.000 Kunden und 20 VoIP-Resellern. Die neue toplink-Plattform fungiert als Schnittstelle zwischen dem öffentlichen Telefonnetz einerseits und VoIP-Diensten andererseits. Das Verkehrsaufkommen bei toplink liegt derzeit bei rund 300.000 Gesprächsminuten im Monat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 288€
  2. 579€
  3. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

GB-S.net 18. Mai 2005

Also die werden es wahrscheinlich versuchen, aber fraglich ist ob ein Herr Dommermuth...

Xeran 09. Dez 2004

Die Frage ist ob sipgate, web.de und freenet weitere anbieter mit ins Boot holen wollen?

einmischer 09. Dez 2004

naja,... wer aber nur den volumen tarif will, könnte dazu neigen dann voip von broadnet...

WarumEtz 09. Dez 2004

Hm, das würde 1&1 auch gut zu Gesicht stehen, weis jemand ob 1&1 sich auch anschliessen wird?

Dirk Kuepper 09. Dez 2004

Du musst doch bei Broadnet nicht unbedingt deren Telefonleistung nutzen, einfach bei...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /