PalmSource kombiniert PalmOS mit Linux

PalmSource übernimmt Handy-Software-Hersteller China MobileSoft (CMS)

PalmSource, der Hersteller von PalmOS, übernimmt das chinesische Unternehmen China MobileSoft (CMS), das Software samt Betriebssystem für verschiedene Mobiltelefone entwickelt hat. Dazu gehört auch eine Linux-Version für mobile Endgeräte. Langfristig sollen die Applikationen von CMS das Aussehen von PalmOS erhalten, was auch für die Linux-Variante gilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von China MobileSoft (CMS) will PalmSource seine Position als Software-Anbieter für mobile Endgeräte weiter ausbauen. Es ist geplant, den CMS-Applikationen das Aussehen von PalmOS zu verpassen und dabei eine entsprechende Datenkompatibilität zu gewährleisten. Die daraus resultierenden Produkte sollen dann weltweit angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter Netzdesign - Baubetreuung und Planung (m/w/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. IT Prozessmanager (m/w/d) Produktion und Druckstückmanagement
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Dies gilt auch für die von CMS entwickelte Linux-Version mLinux, die demnach bald eine PalmOS-Oberfläche erhalten wird. Das Produkt wird unter dem Code-Namen "PalmOS for Linux" entwickelt. Genauere Details liegen dazu derzeit nicht vor. Zudem will sich PalmSource künftig generell stärker im Linux-Umfeld engagieren, um den Erfolg von Linux in mobilen Endgeräten voranzutreiben. An der Verfügbarkeit derzeitiger PalmOS-Versionen von PalmSource ändert sich hingegen nichts.

Gemäß der Vereinbarung wird PalmSource 1,57 Millionen Aktien für die Erwerbsrechte an CMS ausgeben. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der CMS-Aktionäre und wird voraussichtlich vor Ablauf des dritten Geschäftsquartals am 28. Februar 2005 abgeschlossen sein. Mit dem Erwerb von CMS verstärkt PalmSource sein Engagement in China und erhält dadurch neue Geschäftsmöglichkeiten im weltweiten Mobiltelefon-Markt.

"Dies ist der nächste Schritt in unserer Unternehmensstrategie und ein Meilenstein für die Mobiltelefon-Branche. Wir werden auch hier die Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität anbieten, für die PalmSource bekannt ist", meint David Nagel, President und CEO von PalmSource. "Wir sind überzeugt davon, dass wir dank der Kombination aus PalmSource, CMS und Linux über so viel technisches Potenzial verfügen, dass wir auch mit den größten Betriebssystem-Herstellern konkurrieren können."

"Wir freuen uns sehr über den Zusammenschluss mit PalmSource und werden damit zum weltweit ersten globalen Hersteller mobiler Software", erklärte Madeline Duva, CEO von China MobileSoft. "Wir sind davon überzeugt, dass die Synergien aus der PalmOS-Plattform und den CMS-Produkten und -Techniken weltweit neue Marktchancen eröffnen."

"Wenn ich über den zukünftigen Einsatz von Linux nachdenke, denke ich am ehesten an den Einsatz auf meinem Telefon oder auf anderen Geräten, die ich täglich benutze. Der einzige Nachteil bislang waren die fehlenden Anwendungen. Durch den Einstieg von PalmSource wird diese Lücke jetzt geschlossen", zeigt sich Matt Asy, Director von Linux Business Office bei Novell, erfreut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

sleipnir 09. Dez 2004

Linux ist so ziehmlich das einzige, was Microsoft derzeit paroli bieten kann auf dem PDA...

nls 08. Dez 2004

Ja. Hurd kommt jetzt Ende 2005 gebundelt mit Duke Nukem Forever und dem neuen Amiga raus.

hae? 08. Dez 2004

Wie, ist HURD fertig??? Gruß hae?

DerSarek 08. Dez 2004

kommt mit HURD inside! :-))

buzz 08. Dez 2004

doch doch, lieferbar schon. nur kannst du noch kein gerät damit kaufen:)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /