Abo
  • Services:

PalmSource kombiniert PalmOS mit Linux

PalmSource übernimmt Handy-Software-Hersteller China MobileSoft (CMS)

PalmSource, der Hersteller von PalmOS, übernimmt das chinesische Unternehmen China MobileSoft (CMS), das Software samt Betriebssystem für verschiedene Mobiltelefone entwickelt hat. Dazu gehört auch eine Linux-Version für mobile Endgeräte. Langfristig sollen die Applikationen von CMS das Aussehen von PalmOS erhalten, was auch für die Linux-Variante gilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von China MobileSoft (CMS) will PalmSource seine Position als Software-Anbieter für mobile Endgeräte weiter ausbauen. Es ist geplant, den CMS-Applikationen das Aussehen von PalmOS zu verpassen und dabei eine entsprechende Datenkompatibilität zu gewährleisten. Die daraus resultierenden Produkte sollen dann weltweit angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Dies gilt auch für die von CMS entwickelte Linux-Version mLinux, die demnach bald eine PalmOS-Oberfläche erhalten wird. Das Produkt wird unter dem Code-Namen "PalmOS for Linux" entwickelt. Genauere Details liegen dazu derzeit nicht vor. Zudem will sich PalmSource künftig generell stärker im Linux-Umfeld engagieren, um den Erfolg von Linux in mobilen Endgeräten voranzutreiben. An der Verfügbarkeit derzeitiger PalmOS-Versionen von PalmSource ändert sich hingegen nichts.

Gemäß der Vereinbarung wird PalmSource 1,57 Millionen Aktien für die Erwerbsrechte an CMS ausgeben. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der CMS-Aktionäre und wird voraussichtlich vor Ablauf des dritten Geschäftsquartals am 28. Februar 2005 abgeschlossen sein. Mit dem Erwerb von CMS verstärkt PalmSource sein Engagement in China und erhält dadurch neue Geschäftsmöglichkeiten im weltweiten Mobiltelefon-Markt.

"Dies ist der nächste Schritt in unserer Unternehmensstrategie und ein Meilenstein für die Mobiltelefon-Branche. Wir werden auch hier die Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität anbieten, für die PalmSource bekannt ist", meint David Nagel, President und CEO von PalmSource. "Wir sind überzeugt davon, dass wir dank der Kombination aus PalmSource, CMS und Linux über so viel technisches Potenzial verfügen, dass wir auch mit den größten Betriebssystem-Herstellern konkurrieren können."

"Wir freuen uns sehr über den Zusammenschluss mit PalmSource und werden damit zum weltweit ersten globalen Hersteller mobiler Software", erklärte Madeline Duva, CEO von China MobileSoft. "Wir sind davon überzeugt, dass die Synergien aus der PalmOS-Plattform und den CMS-Produkten und -Techniken weltweit neue Marktchancen eröffnen."

"Wenn ich über den zukünftigen Einsatz von Linux nachdenke, denke ich am ehesten an den Einsatz auf meinem Telefon oder auf anderen Geräten, die ich täglich benutze. Der einzige Nachteil bislang waren die fehlenden Anwendungen. Durch den Einstieg von PalmSource wird diese Lücke jetzt geschlossen", zeigt sich Matt Asy, Director von Linux Business Office bei Novell, erfreut.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

sleipnir 09. Dez 2004

Linux ist so ziehmlich das einzige, was Microsoft derzeit paroli bieten kann auf dem PDA...

nls 08. Dez 2004

Ja. Hurd kommt jetzt Ende 2005 gebundelt mit Duke Nukem Forever und dem neuen Amiga raus.

hae? 08. Dez 2004

Wie, ist HURD fertig??? Gruß hae?

DerSarek 08. Dez 2004

kommt mit HURD inside! :-))

buzz 08. Dez 2004

doch doch, lieferbar schon. nur kannst du noch kein gerät damit kaufen:)


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /