Abo
  • Services:

Neuer Traxdata-DVD-Brenner brennt auch DVD-R DL

16fache Schreibgeschwindigkeit bei DVD+R und DVD-R

Mit dem RW-3520 schickt Traxdata einen DVD-Brenner ins Rennen, der neben dem bekannten Dual-Layer-Format DVD+R DL auch dessen Konkurrenten DVD-R DL unterstützt. Außerdem ist der neue Traxdata-Brenner bei DVD+/-RW im Vergleich zum RW-3500 schneller geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der RW-3520 brennt Medien in den Dual-Layer-Formaten DVD+/-R Double Layer jeweils mit 4facher Geschwindigkeit, während sich DVD+/-R-Medien mit 16facher, DVD+RW-Medien mit 8facher und DVD-RW-Medien mit 6facher Geschwindigkeit beschreiben lassen. DVD+RW und DVD-RW konnte der Vorgänger nur mit 4facher Brenngeschwindigkeit mit Daten füllen. CDs werden von beiden 48fach (CD-R) und 24fach (CD-RW) gebrannt.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

Der RW-3520 soll die höhere Leistung durch neue Chips und Laserköpfe mit gesteigerter Präzision erreichen. Mit einem einfachen Firmware-Upgrade des RW-3500 scheint es damit nicht getan zu sein - dies gilt laut Traxdata auch in Bezug auf die Unterstützung für DVD-R DL. Das Traxdata ist baugleich mit dem DVD-Brenner ND-3520 von NEC. Die neuen Bauteile sollen die Zugriffszeit für DVD-Medien auf 140 Millisekunden verkürzen, die Daten eines CD-Mediums werden nach 120 Millisekunden bereitgestellt. Der interne Cache-Speicher hat das übliche Volumen von 2 MByte.

Der Multi-Format-DVD-Brenner ist für den internen Einbau nach IDE/ATAPI-Standard gedacht und kann sowohl horizontal als auch vertikal genutzt werden. Beigepackt sind neben einem IDE- und einem Audio-Kabel auch ein Befestigungskit sowie das Softwarepaket "Nero Suite 3", bestehend aus Nero StartSmart, Nero Express 6, Nero Vision Express 2, Nero BackItUp, Nero ShowTime und Nero Recode.

Der Traxdata RW-3520 soll ab Ende Dezember 2004 für rund 90,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. 128,15€ + Versand
  3. bei Alternate.de

DarkManx 09. Dez 2004

Schön ist ja wiedermal das es keine rohlinge im bereich -R DL gibt und die ja noch nciht...

original-mac-user 09. Dez 2004

wenn es für ein neues gerät nicht sofort treiberunterstützung für linux gibt, liegt das...

??? 08. Dez 2004

Der Strassenpreis wird vielleicht ja noch um 10,-Euro billiger sein und mehr würdest du...

Lala 08. Dez 2004

Mit anderen Worten du bist Selbstversorger. Wie schön lieber Didatus-Troll.

Roman Laubinger 08. Dez 2004

Nirgendwo. ACK. Steht auch nirgends. Tom faselt. Doch, Foren und Usenet würden wieder...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /