Abo
  • Services:

Intel: Prozessorleistung wird sich bis 2008 verzehnfachen

Dual- und Multi-Core-Prozessoren für Server, Desktop und Notebook ab 2005

Die Leistung von Intels Prozessoren soll sich gegenüber heute bis 2008 verzehnfachen, das kündigte jetzt Intel-CEO Paul Otellini gegenüber Analysten an. Bisher erwartete Intel in etwa eine Verdopplung der Prozessorleistung, durch die Integration mehrerer Prozessorkerne soll die Leistungskurve nun aber deutlich steiler ansteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Analystenkonferenz in New York demonstrierte Intel auch erstmals einen Dual-Core-Prozessor für Desktop-Systeme, berichtet das Wall Street Journal. Der Chip mit Codenamen Smithfield wird in 90-Nanometer-Technik gefertigt und soll 2005 auf den Markt kommen. Chips in 65-Nanometer-Technik plant Intel für 2006, das geht aus der Präsentation [PDF] von Otellini hervor.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr

Dabei sollen 2005 Dual-Core-Prozessoren für Server, Desktops und Notebooks auf den Markt kommen. Bereits Ende 2006 sollen rund 70 Prozent der verkauften Desktop- und Notebook-Systeme mit Dual-Core-Prozessoren ausgestattet sein. Im Server-Bereich sollen sogar rund 85 Prozent der verkauften Systeme über Chips mit zwei oder mehr Kernen verfügen.

Für den Notebook-Bereich kündigte Otellini mit "Napa" eine neue Plattform an. Zwar steht für das erste Quartal 2005 zunächst der Centrino-Nachfolger "Sonoma" auf dem Plan, 2006 soll dann aber schon "Napa" auf Basis einer 65-Nanometer-CPU mit zwei Kernen (Codename Yonah) folgen. Mit "Calistoga" soll auch eine neue Grafiklösung integriert, die Mini-WLAN-Karten mit Stromsparfunktionen ausgerüstet und auch WiMAX und UMTS unterstützt werden. So sollen die Geräte bei einer 50 Prozent höheren Leistung eine auf fünf Stunden verlängerte Akkulaufzeit erreichen.

Für den Desktop-Bereich plant Intel ab Anfang 2005 einen größeren L2-Cache (2 MByte), EIST (Enhanced Intel Speedstep Technology) und 64-Bit-Erweiterungen (EM64T).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

nemesis 11. Dez 2004

Bezüglich Cache Misses und Sprungvorhersage, der neue Pentium M (Dothan) liegt da schon...

nemesis 11. Dez 2004

Wurde nicht von Intel entwickelt, also der Pentium M :) Intels ersten Entwürfe waren ein...

schaf2 09. Dez 2004

Und du hast einen Rechtschreibfehler gefunden! Heute ist dein Glückstag! Heb ihn brav...

ck (Calvin Klein) 09. Dez 2004

"(...)flüsiger subjektiv arbeitet(...)" Du bist klug =)

10:01 09. Dez 2004

ich als lehrling tu mich trotzdem immer noch schwer mit so teurer hardware ;) (mit 700...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /