Abo
  • Services:

Gerücht über iPod Flash: Kommt Apple mit Flash-MP3-Player?

MP3-Player iPod Flash mit Kapazitäten von 256 MByte bis 1 GByte

Das Heranrücken der MacWorld Expo 2005 in San Francisco befeuert wie üblich jedes Jahr die Gerüchteküche über neue Apple-Produkte. Dieses Mal wird erwartet, dass auf der Apple-Messe ein iPod mit Flash-Speicher statt der sonst in Apples MP3-Player zu findenden Festplatte vorgestellt wird. Der iPod Flash soll durch seine geringe Größe hervorstechen und leicht bedienbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die US-Apple-Fansite TheMacMind berichtet, dass zwei unabhängige Quellen die Planungen vom iPod Flash bestätigt haben. Demnach steckt der iPod Flash in einem oval geformten Gehäuse, das nur etwa 64 x 38 x 13 mm klein ist und leicht um den Hals getragen werden kann.

Stellenmarkt
  1. Mondi Halle GmbH, Halle/Westfalen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Der iPod Flash soll mit Kapazitäten von 256 MByte bis 1 GByte angeboten werden, wonach sich dann auch der Preis für den MP3-Player richtet. Nach Informationen von AppleInsider hat die Produktion vom iPod Flash bereits im Dezember 2004 begonnen und die Geräte sollen zum Preis von unter 200,- US-Dollar verkauft werden. Auf welche Speicherbestückung sich diese Preisangabe bezieht, ist derzeit aber nicht klar. Die Musikdaten sollen nicht - wie bei Flash-MP3-Playern üblich - per USB, sondern über einen Firewire-Anschluss auf den iPod Flash gelangen.

Die Bedienung vom Neuling soll der vom iPod und iPod Mini gleichen, allerdings wird der iPod Flash wohl kein Display besitzen, so dass man die Bedienschritte nicht sieht. Die Steuerung selbst soll ein 5-Wege-Navigator übernehmen, auf dem zwei Skip-Tasten sowie Lautstärkeregler untergebracht sind. Die Musikwiedergabe startet oder unterbricht man, indem die Mitte der Navigatortaste betätigt wird. Auf den Seiten von TheMacMind ist eine Computergrafik zu sehen, die einen Eindruck vom iPod Flash vermittelt.

Da die Fertigung vom iPod Flash bereits begonnen haben soll, wird erwartet, dass Apple den MP3-Player Ende Januar 2005 oder Anfang Februar 2005 auf den Markt bringen wird. Die offizielle Vorstellung wird auf der MacWorld Expo 2005 Mitte Januar 2005 in San Francisco erwartet.

Nachtrag vom 9. Dezember 2004 um 11:20 Uhr:
Wie das britische IT-Magazin The Inquirer berichtet, beliefert Toshiba Apple mit Flash-Speicher-Bausteinen, was die Gerüchte um einen iPod Flash weiter untermauert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Basinus 13. Dez 2004

also wenn das Ding so auf den Markt kommen würde (was ich eh nicht glaube), dann wär's...

Der Kenner 09. Dez 2004

Ja! Das is genau wie bei meiner Freundin. Da fängt das ERlebnis auch beim Auspacken an...

ipod-fan 08. Dez 2004

tja, wenn das mal stimmt. habe einen 20er 4G (ist inzwischen mein drtter). wozu soll der...

stuberr 08. Dez 2004

naja, lieber so, als bereits 4 bis 5 Jahre vor dem Erscheinen Versprechungen machen...

eT 08. Dez 2004

allein das auspacken ist schon ein erlebnis ... ... bei einem iPod!!! da faengt das...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /