• IT-Karriere:
  • Services:

Broadcom bringt Decoder für H.264 und HD-DVD

Ein HD- und zwei SD-Kanäle ohne zusätzliche Prozessoren

Als einer der ersten Hersteller bringt Broadcom jetzt einen integrierten Codec für hochauflösendes Video auf den Markt. Der BCM7411 getaufte Chip ist für DVD-Player und Set-Top-Boxen gedacht, könnte jedoch auch im PC Einzug halten.

Artikel veröffentlicht am ,

Hochauflösendes Video gilt als der große Hoffnungsträger der Unterhaltungsindustrie. Bei der Software hinkt Europa zwar etwas hinterher, in den USA senden jedoch schon zahlreiche private Kabelgesellschaften in "HD", wie der Trend dort genannt wird. In Deutschland plant Premiere den HDTV-Start für 2005, und bereits in der letzten Woche strahlte Sat.1 den Zweiteiler "Die Nibelungen" über Astra Digital mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten aus - gegenüber dem normalen PAL-Format von 720 x 576 Punkten eine drastische Steigerung.

Stellenmarkt
  1. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg

Die Dekodierung von HD-Material stellt jedoch hohe Anforderungen an die Hardware. Auf dem Intel Developer Forum Anfang 2004 gab Intel einen Pentium 4 mit 3 GHz als Mindestanforderung an, wenn HDTV im PC ohne weitere Prozessoren dargestellt werden soll.

Spezial-Chips schaffen das mit wesentlich weniger Materialkosten und bei weit geringerem Stromverbrauch. Einen solchen stellt jetzt Broadcom vor. Der BCM7411 arbeitet nach dem ITU-Standard H.264 und kann zwei Programme in herkömmlicher "Standard Definition"-(SD-)Auflösung oder einen HD-Kanal gleichzeitig dekodieren.

Das Verfahren H.264 gilt als anspruchsvollste HD-Kompression und ist einer der drei Codecs, die vom DVD-Forum für die HD-DVD spezifiziert sind. Die beiden anderen Varianten VC-1 und MPEG-4/AVC bauen im Wesentlichen darauf auf, und auch Microsofts Windows-Media-9 ist dem Verfahren sehr ähnlich. Folglich verspricht Broadcom auch, der BCM7411 lasse sich von den Geräteherstellern leicht auch für andere Codecs fit machen, da die wesentlichen Funktionen wie dynamische Quantisierung und Post-Processing (bisher ein reines Software-Feature) bereits per Hardware gelöst sind.

Der BCM7411 ist dabei zu allen bisherigen Audio- und Video-Standards von digitalem Video (u.a. MPEG-2 und AC-3) abwärtskompatibel. Broadcom liefert jetzt erste Muster an die Gerätehersteller und will im ersten Quartal 2005 die Massenproduktion starten. Wie viel der Codec kostet, teilte das Unternehmen noch nicht mit.

Interessant sind solche Codecs jedoch nicht nur für die Hersteller von Unterhaltungselektronik. Auch die PC-Macher sehen sich durch HD-Video herausgefordert. So plant unter anderem ATI, die Funktionalität eines HD-Codecs in künftige Grafikchips zu integrieren. Erste Tests ergaben vor allem bei Notebooks drastisch reduzierte Laufzeiten, was bei der heutigen Mindestanforderung von zwei Stunden DVD-Betrieb mit einer Akku-Ladung für die Zukunft als inakzeptabel gilt. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,29€
  2. 9,49€
  3. 26,99€

derinnovator 08. Dez 2004

die neuesten LCOS-Projektoren können diese Auflösug. DLPs sind ebenfalls in der Auflösung...

R2 08. Dez 2004

hab ich ja :-) Aber eben nur 1280 x 720. Die Frage war eben "1920 mal 1080?" Und die hat...

derinnovator 08. Dez 2004

Hallo Golem! der Chip besitzt keine HDTV Codecs (Coder/Decoder), sondern nur Decoder...

derinnovator 08. Dez 2004

Hallo Golem! der Chip besitzt keine HDTV Codecs (Coder/Decoder), sondern nur Decoder...

Prof. Dr. Adam... 08. Dez 2004

Wie wärs mit dem neuen Panasonic Beamer PT-AE700E - endgeil - DVD sieht wirklich verdammt...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    •  /