Abo
  • Services:
Anzeige

Pisa: Einsatz von Computern an deutschen Schulen mangelhaft

Keine mangelnde Investitionsbereitschaft

Die führenden Nationen der Pisa-Studie stehen dem Einsatz neuer Technologien im Unterricht sehr aufgeschlossen gegenüber und sind beim E-Learning weitaus fortschrittlicher und effizienter, als es in Deutschland der Fall ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Unternehmensberatung A.T. Kearney in einer Analyse.

Der gezielte Einsatz von Internet und Computern im Unterricht und bei den Hausaufgaben könnte nach Meinung der Studienautoren auch in Deutschland nachhaltig dazu beitragen, die Ausbildung an den Schulen zu verbessern und damit die "Pisa-Lücke" zu schließen. Notwendig wäre dazu jedoch ein gemeinsamer Ansatz der öffentlichen Hand mit allen Beteiligten.

Anzeige

Der Analyse zufolge wurden seit 2000 in Deutschland insgesamt über 1,1 Milliarden Euro in unterschiedliche E-Learning-Projekte investiert, ohne dass sich jedoch ein übergreifendes Konzept oder eine überregionale Koordination zur Steigerung der Effizienz erkennen ließe.

Ländern wie Südkorea und Australien, die in der aktuellen Pisa-Studie vordere Plätze belegen, bescheinigt A.T. Kearney auch Vorreiterrollen im Bereich E-Learning: In Südkorea steht bereits für Erstklässler regelmäßiger Computerunterricht auf dem Stundenplan und 100 Prozent der primären und sekundären Schulen sowie 73 Prozent der Haushalte verfügen über einen Breitbandanschluss. In Australien, einem weiteren Land aus dem oberen Drittel der Pisa-Absolventen, kommen auf einen PC gerade einmal drei Schüler - ermöglicht durch das Regierungsprogramm "Computers in school". Dafür wurde ein Budget von etwa 158 Millionen Euro bereitgestellt; ergänzt durch eine Microsoft-Spende von knapp 24 Millionen Euro zur Entwicklung entsprechender E-Learning-Software.

Tabelle: Breitband- und Computer-Penetration im schulischen Bereich

Land Anzahl Schüler/Computer % der Schulen mit Breitbandverbindung
Australien 3 30
Südkorea 4 100
Neuseeland 5 90
Großbritannien 6 49
Schweden 7 96
Österreich 7 30
Deutschland 12 66
Japan 12 20
Italien 13 60

"Auch das in der Pisa-Studie gut benotete Österreich gehört zu den europäischen Vorreitern beim E-Learning: In mehr als 120 österreichischen Schulen gibt es heute bereits Laptop-Klassen. Für jeden österreichischen Schüler ist außerdem der "Computer-Führerschein" Pflicht - 25 Prozent der Schüler haben die Prüfung bereits abgelegt", sagte Axel Freyberg von A.T. Kearney und einer der Autoren der Untersuchung.

Pisa: Einsatz von Computern an deutschen Schulen mangelhaft 

eye home zur Startseite
Dibo 10. Dez 2004

wir müßten noch sehr viel von den Japanern lernen und das ist nur die Erziehung!

o.O 10. Dez 2004

"Japan steht bei den Anzahl Schülern (12) je Rechner genauso schlecht da wie...

o.O 10. Dez 2004

"100% Breitband an den Schulen hat schon was...." ja. für noch mehr spam gesorgt. .kr...

Dibo 08. Dez 2004

eigentlich könnte man die Schule wie ein Hotel vergleichen, in deren Zimmer je ein GEZ...

Tantalus 08. Dez 2004

Das gilt aber nur für Privatpersonen, Firmen usw. (AFAIK auch Schulen, deshalb fehlt in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Coburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. NKM Noell Special Cranes GmbH, Würzburg, Veitshöchheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    ManMashine | 21:02

  2. Re: Kritische Masse für die Berichterstattung

    dantist | 20:59

  3. Re: Das ist schon heftig.

    JouMxyzptlk | 20:59

  4. Re: ...und meinem Vermieter sag ich jetzt was?

    groupsi2beld | 20:58

  5. Re: Nutzen von ECC?

    robinx999 | 20:55


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel