Abo
  • Services:

Hardware-Firewall unterstützt Quantenkryptographie

Prototyp aus Österreich erreicht Geschwindigkeit von mehr als 1 MBit/s

Im Rahmen des Projekts PRODEQUAC entwickelten jetzt Forscher um Prof. Anton Zeilinger vom Institut für Experimentalphysik der Universität Wien den Prototypen einer Hardware-Firewall, die einen sicheren, per Quantenkryptographie geschützten Datenaustausch ermöglichen soll. Mit Hilfe des Gerätes sollen sich sensible Daten jeder Art bis hin zu IP-Telefongesprächen oder Videokonferenzen mit höchster Sicherheit austauschen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Projekt PRODEQUAC (Prototype Development for Quantum Cryptography) wurde im Herbst 2002 im Rahmen der Projektlinie Embedded Systems des FIT-IT-Programms des österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie gestartet. Das Projekt soll die Quantenkryptographie mit neuen Hard- und Softwaresystemen sowie Sicherheitskonzepten verbinden, verkleinern und über einfache Schnittstellen den Einbau in bestehende IT-Infrastrukturen von Unternehmen ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe

Der Prototyp wurde als so genannte Hardware-Firewall realisiert und besteht aus zwei voneinander getrennten Einschubkarten mit jeweils eigenem Betriebssystem. Dadurch soll die Trennung des internen Firmennetzes vom externen Internet auch physisch gewährleistet werden.

Der Einsatz der Quantenkryptographie verspricht vor allem die Lösung zweier fundamentaler Probleme heutiger Verschlüsselungssysteme: Einerseits die Erzeugung sich niemals wiederholender Schlüssel durch die absolute Zufälligkeit als Grundmerkmal der Quantenphysik. Andererseits deren Verteilung an die beteiligten Partner, da die Schlüssel bei beiden gleichzeitig in Echtzeit erzeugt werden.

Die Schlüssel zur Datencodierung werden mit verschränkten Lichtteilchen erzeugt, wobei die Messung an einem Teilchen die Eigenschaften des zweiten beeinflusst - unabhängig von seiner Entfernung. Die quantenkryptographisch erzeugten Bitfolgen, die zur Verschlüsselung der Daten über den VPN-Tunnel dienen, werden in einem optischen Aufbau erzeugt und im Prototyp gespeichert. So können alle Daten, die beispielsweise über einen VPN-Tunnel ausgetauscht werden, automatisch über den PRODEQUAC-Prototyp verschlüsselt und mit einer Geschwindigkeit von mehr als 1 Megabit pro Sekunde übertragen werden.



Anzeige
Top-Angebote

lala 08. Dez 2004

ich dachte der wird per verschraenkter lichtteilchen uebermittelt? lala

mati 07. Dez 2004

Ich bin überrascht das die überhaupt schon so weit sind. Aber ja, Prototyp hört sich gar...

JohnMcClane 07. Dez 2004

Quantenkryptographie ist eine gute Sache, gerade die Verschlüsselung für VoIP ist sehr...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /