PlayStation 3: Nvidia entwickelt den Grafikchip

GeForce-Technik für Cell-bestückten PlayStation-2-Nachfolger

In Sonys PlayStation-2-Nachfolger wird ein GeForce-Grafikchip der nächsten Generation stecken, wie Sony Computer Entertainment Inc. und Nvidia nun offiziell bekannt gaben. Bereits im August 2003 zitierte der Nachrichtensender CNN einen Analysten, der von Verhandlungen zwischen Nvidia und Sony berichtete.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Unternehmen entwickeln den speziell auf die PlayStation 3 zugeschnittenen Grafikprozessor, der dem Cell-Prozessor zur Seite stehen soll. Die Zusammenarbeit ist auf mehrere Jahre ausgelegt und beschränkt sich nicht nur auf den PlayStation-2-Nachfolger, sondern ermöglicht Sony auch den Einsatz in weiterer Unterhaltungselektronik. Für Entwickler dürfte der Wechsel von Sonys schwer zu programmierenden PS2-Chips hin zu Cell und GeForce-Technik die Ausnutzung der Hardware deutlich erleichtern, zumal auch für Cell eine einfache Programmierung in Aussicht gestellt wurde.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
  2. Software-Entwickler (m/w/d) ORACLE - WEB
    Rieker Holding AG, Thayngen
Detailsuche

Die Zusammenarbeit zwischen Nvidia und Sony wurde nicht erst jetzt gestartet. Nvidias CEO und Präsident Jen-Hsun Huang dazu: "Über die letzten zwei Jahre hat Nvidia eng mit Sony Computer Entertainment an ihrem Next-Generation-Computer-Entertainment-System zusammengearbeitet. Parallel dazu haben wir unsere GeForce-GPU der nächsten Generation entwickelt", womit die GeForce-6-Serie gemeint sein dürfte. Durch die Kombination aus Cell und Nvidia-Technik verspricht sich Huang eine atemberaubende Grafikqualität. Gefertigt werden soll die Spezial-GPU in der Nagasaki Fab2 der Sony Group sowie dem von Toshiba und Sony betriebenen Werk OTSS.

Für Nvidia dürfte die Partnerschaft mit Sony ein Glücksfall sein - denn wenn Sony Computer Entertainment es auch mit der PlayStation 3 schafft, so viele Geräte wie bei der PlayStation 2 zu verkaufen, so spielt dies dem Grafikchiphersteller auch auf längere Zeit einiges an Lizenzzahlungen ein. Nvidias ärgster Konkurrent ATI hatte Microsoft überzeugen können, für die Xbox 2 lieber auf ATI statt wie bei der ersten Xbox-Generation auf Nvidia zu setzen. Auch mit Nintendo ist ATI noch liiert - beide haben ihre Zusammenarbeit 2003 über den GameCube hinaus ausgedehnt, dazu aber bisher nichts Weiteres verkündet.

Die PlayStation 3 wird für 2006 erwartet, die Xbox 2 soll im Herbst 2005 erscheinen. Beim potenziellen GameCube-Nachfolger bleibt noch abzuwarten, wann er kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ano Nym 16. Mai 2005

das erzählte ist wieda mal völliger scheiss die grafik der ps2 ist ja auch nicht grad...

Amnesia 06. Jan 2005

Was kann jetzt bitteschön Nvidia dafür das die Xbox so ein schrott ist! Und nein ich bin...

weederintheas 03. Jan 2005

lol geh ins eck mit deiner ps2 spielen.. ist scheisse war scheiss und wird immer scheiss...

Farbsuchtt 15. Dez 2004

Ich denk mal, jeder wohnt zuhause. Oder es diskutieren hier Workaholics, dei Unter dem...

Yejin 08. Dez 2004

(...) Die Folie des Dr. Zimmens über potentielle PS3-Designs deutet an, daß unerhört...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Ransomware: Russland nimmt Revil-Mitglieder fest
    Ransomware
    Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

    Auf Ersuchen der USA hat Russland Mitglieder und Infrastruktur der Ransomware-Gruppe Revil festgesetzt.

  2. Datenschutz: Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen
    Datenschutz
    Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen

    Die Luca-App habe in den vergangen Jahren keinen großen Mehrwert gezeigt, heißt es aus Bremen. Unterdessen griff die Polizei auf die Daten der App zu.

  3. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /