Lycos Europe stellt Anti-Spam-Kampagne wieder ein

Anbieter gibt sich vom eigenen Erfolg überrascht

Anfang Dezember 2004 hatte Lycos Europe unter dem Motto "Make Love not Spam" eine Kampagne gegen unerwünschte Werbe-E-Mails gestartet. Mit einem Bildschirmschoner sollten die Lycos-Nutzer Web-Server bekannter Spammer ausbremsen. Nun fand die Aktion ein vorzeitiges Ende.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem die entsprechende Website zur Spam-Bekämpfung in den letzten Tagen kaum zu erreichen war, stellte Lycos Europe die von vielen kritisierte Kampagne wieder ein. Begründung: "Die Kampagne hat dieses Ziel erreicht und wird daher beendet." Zudem gibt sich Lycos von der enormen Resonanz auf die Aktion überrascht.

Stellenmarkt
  1. BI Data Engineer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Softwareentwickler (w/m/d)
    Analytik Jena GmbH, Ilmenau
Detailsuche

Lycos Europe wehrt sich aber gegen den Vorwurf, eine Denial-of-Service-Attacke gegen einzelne Server von Spammern angezettelt zu haben. Auch einem Bericht von Netcraft, nach dem zwei Spam-Server durch den Aktions-Bildschirmschoner funktionsunfähig gemacht worden sein sollen, widerspricht Lycos Europe energisch. Die beiden Spam-Server hätten zum Zeitpunkt der Netcraft-Messung am 1. Dezember 2004 nicht zu den Servern gezählt, die durch den Aktions-Bildschirmschoner betroffen waren.

Auch Berichte darüber, dass die Aktions-Webseite gehackt worden sei, dementierte Lycos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Olaf 07. Dez 2004

Die Frage, WARUM solche Aktionen eingestellt werden stellt sich für mich. Vielleicht hat...

Butcher 07. Dez 2004

Man könnte die Spammer sämtliche Penisverlängerungen am eigenen Leib erfahren lassen und...

Moredread 07. Dez 2004

Vorschlag: Wir schmeissen die Maus in den Fluss und schieben ihm den Rechner in den...

TheGolem 07. Dez 2004

...wenns so wäre: "Auch einem Bericht von Netcraft, nach dem zwei Spam-Server durch den...

Thomas Nickl 07. Dez 2004

manchmal ist es einfacher, als man denkt;) naja, mit den eigenen mitteln schlagen hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /