Abo
  • Services:
Anzeige

Lancom: Software-Update verspricht höhere Sicherheit

LCOS 4.0 ermöglicht getrennte Schlüssel für jeden WLAN-Teilnehmer

Mit der Version 4.0 des "Lancom Operating System" (LCOS) führt Lancom neue Sicherheitsfunktionen für seine WLAN-Geräte ein. So wird der Sicherheitsstandard IEEE 802.11i auf Funkbrücken unterstützt und die Auswahl getrennter Zugangsschlüssel für jeden Teilnehmer eines WLAN-Netzwerkes ermöglicht. Das Software-Update bietet Lancom kostenlos zum Download an.

LEPS (Lancom Enhanced Passphrase Security) ermöglicht es, für jeden einzelnen WLAN-Teilnehmer einen eigenen Zugangsschlüssel zum Netzwerk zu verwenden, ohne dass hierzu eine 802.1x-Server-Infrastruktur aufgebaut werden muss. Da bei LEPS jeder Teilnehmer über einen eigenen Zugangsschlüssel verfügt, kann der Zugang je Teilnehmer beliebig freigegeben oder gesperrt werden, ohne dass ein neuer Schlüssel an die verbleibenden WLAN-Teilnehmer ausgegeben werden muss.

Anzeige

Die Zugangsschlüssel können dabei entweder in den Lancom Access Points beziehungsweise WLAN-Routern abgelegt oder von einem RADIUS-Server bereitgestellt werden. LEPS soll dabei kompatibel zu allen am Markt erhältlichen Client-Adaptern sein, die WPA oder IEEE 802.11i unterstützen.

Zudem soll LEPS Wörterbuchattacken erschweren, da neben dem Schlüssel auch eine eingetragene MAC-Adresse notwendig ist. Umgekehrt wird ein Ausprobieren verschiedener MAC-Adressen (MAC-Adress-Spoofing) ebenfalls erschwert, da zwingend auch die mit der MAC-Adresse verknüpfte "Passphrase" notwendig ist.

Darüber hinaus ermöglicht Lancom mit der neuen Version seines Betriebssystems nun den Einsatz des Sicherheitsstandards IEEE 802.11i auch für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, so dass auch solche Strecken bei voller Geschwindigkeit mit AES verschlüsselt werden können.

Als weitere Sicherheitsmaßnahme wird ab der Version 4.0 jeder neue oder auf Werkseinstellungen zurückgesetzte Lancom Access Point nun standardmäßig mit einer WEP128-Verschlüsselung abgesichert. Versehentlich unkonfiguriert in Betrieb genommene Geräte sind dadurch bereits mit einer Basisabsicherung vor Angriffen von außen geschützt.

Zudem bietet das neue LCOS zahlreiche Detailverbesserungen in den Bereichen VPN, Routing und Management. Unter anderem bietet die Konfigurationssoftware LANconfig dem Benutzer nun automatisch ein Firmware-Update - auch mehrerer Geräte gleichzeitig - an, wenn eine neuere Version auf CD-ROM oder der Festplatte gefunden wurde.

Mit dem kostenlosen Software-Update kann jeder Lancom-, Telekom-Business-LAN- und T-Octopus-LAN-Router oder -Access-Point auf den neuen Sicherheitsstandard umgestellt werden.


eye home zur Startseite
Cromm 06. Dez 2004

Jo geile Router und ordentlich Features für nen ordentlichen Preis!

Sebastian Narz 06. Dez 2004

Jep... LANCOM Produkte sind wirklich sehr gut! Keine Hänger... Flott und sehr...

Frank Fussbroich 06. Dez 2004

Wahrscheinlich interessiert es kein Schwein, aber mein Lancom Router ist total geil. Gute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. AEVI International GmbH, Berlin
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  2. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  3. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  4. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  5. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel