• IT-Karriere:
  • Services:

Doom-Film - Kaum Verbindung zum Spiele-Original?

Tschechisches Magazin "Novinky.Cz" konnte Doom-Set besuchen

Ein Redakteur des tschechischen Magazins "Novinky" konnte in Prag das Set zum Doom-Film begutachten und berichtet von "kleineren" Veränderungen am Konzept des Films, die Doom-Fans auf die Palme bringen dürften: Statt Kreaturen aus der Hölle sollen durch einen Virus mutierte Menschen die Gegner sein, der Plot spielt nicht auf dem Mars und statt Doom-typischer Space-Marine-Rüstungen soll das Helden-Team eher wie eine Polizei-Eingreiftruppe aussehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Doom-Film soll zwar das Feeling des Spiels aufrechterhalten, das Beschriebene lässt daran aber einige Zweifel aufkommen: Der Film erzählt laut Novinky die Geschichte von acht Marines, die zur Untersuchung mysteriöser Umstände direkt in die Kommandozentrale einer geheimen Basis auf einem abgelegenen Planeten teleportiert werden. Schnell sollen die ersten Monster auftauchen: per Super-Virus mutierte Menschen, die denen im Spiel sehr ähnlich sehen sollen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Die Hölle, um die sich die Doom-Spiele eigentlich dreht, scheint man hingegen ausgespart zu haben - vermutlich ist sie nicht Hollywood-konform. Der Endgegner scheint schließlich aus den Reihen der Space-Marines zu kommen und nach einer Metamorphose einigermaßen an Doom erinnern. Die Produzenten versprechen, dass der 70-Millionen-US-Dollar-Film eher ein Horror- als ein Ballerfilm sein soll. Dennoch werde es gegen Ende längere Schießerei-Sequenzen aus der Ich-Perspektive geben. Neben der "Bio Force Gun" - bei Fans eigentlich als "Big Fucking Gun" (BFG) bekannt - aus Doom soll auch die Kettensäge im Film zu finden sein.

Der Doom-Film soll im August 2005 mit teils prominenter Besetzung ins Kino kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  2. 0,00€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 3700X 314€, Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

Dojii 19. Okt 2005

Genau.. deswegen waren beide Teile auch erfolgreich wie die Sau und es werden bald Teil...

Bender 30. Aug 2005

dat ding heißt "BIG FUCKING GUN"! Aufjeden in DOOM1 DOOM²

Peter... 01. Aug 2005

Neee Lies ma die Doom manuals ...

Psycho 20. Jul 2005

Wenn das Endprodukt der DOOM - verfilmung so wird, wie im Leitartikel prophezeit, dann...

Godlikemefisto 31. Mai 2005

GodlikeMefisto sagt: Du hast bestimmt alle durch gezockt aber sicher Ich bin mir sicher...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

      •  /