Abo
  • Services:

Sun mit eigener Open-Source-Lizenz gegen die GPL?

OSI soll Common Development and Distribution License prüfen

Sun hat der Open Source Initiative (OSI) mit der "Common Development and Distribution License" (CDDL) eine eigene Open-Source-Lizenz zur Prüfung vorgelegt. Sun macht aber keinen Hehl daraus, dass die Lizenz wohl inkompatibel zur GPL ist, Software unter der CDDL sich also nicht mit GPL-Software kombinieren lässt. Erst die OSI entscheidet aber, ob die Lizenz das Siegel "Open Source" erhält.

Artikel veröffentlicht am ,

Die CDDL ist von der Mozilla Public License (MPL) abgeleitet und erlaubt es zwar, Dateien, die unter der CDDL stehen, mit Dateien zu linken, die unter MPL-ähnlichen sowie "akademischen" Lizenzen wie der BSD- oder Apache-Lizenzen stehen, nicht aber mit GPL-Dateien, erklärt Claire Giordano von Suns CDDL-Team.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. BAUER Maschinen GmbH, Aresing

Damit wäre es beispielsweise nicht möglich, CDDL-Software in einem GPL-Projekt wie Linux einzusetzen. Nun liegt es nahe, dass Sun plant, Solaris unter der CDDL als Open Source zu veröffentlichen, auch wenn Sun sich diesbezüglich zurückhält. Zwar hat Jonathan Schwartz mehrfach angekündigt, Solaris als Open Source veröffentlichen zu wollen, ob unter der CDDL, ist aber offen.

Würde Solaris aber unter der CDDL freigegeben werden, könnte Sun so verhindern, dass Teile aus Solaris in Linux übernommen werden. Ob die CDDL aber eine Open-Source-Lizenz ist, muss nun erst einmal die Open Source Initiative entscheiden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Michael - alt 07. Dez 2004

Danke für Deinen spannenden Beitrag. Ich sehe in dem Thema auf allen Seiten sehr...

Andre Schnabel 07. Dez 2004

Genausowenig darf der Code in nichtkommerzielle Anwendungen übernommen werden, ohne das...

Roman Laubinger 07. Dez 2004

Lizenz != AGB Wieso n das? Rechtskonform? -v please Nein, wenn ich meinen eigenen...

Roman Laubinger 07. Dez 2004

Natürlich. Die Treiber sind eben Closed Source - vom Hersteller des Treibers aus - und...

Otto d.O. 06. Dez 2004

Die Lizenzen arbeiten nach dem Motto "Entweder diese Lizenz ist gültig und du erkennst...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /