Abo
  • Services:

Besserer Klang für Lautsprecher durch neue Drahtlostechnik

Funkübertragungstechnik immun gegen Störungen durch drahtlose Endgeräte

Der Berliner Lautsprecher-Spezialist Teufel arbeitet derzeit an einer neuen Funkübertragungstechnik für Lautsprecher, um diese drahtlos zu betreiben und dabei die derzeit üblichen Qualitätseinbußen von drahtlosen Lautsprechern zu eliminieren. Das System soll das gesamte hörbare Klangspektrum übermitteln, wobei andere drahtlose Endgeräte keine Störungen verursachen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese drahtlose Übertragungstechnik will Teufel zunächst in ein Aluminium-Säulen-Lautsprecher-System mit 6-Kanal-Technik integrieren, so dass die einzelnen Lautsprecher recht frei im Raum platziert werden können. Während die vorderen Lautsprecher samt Center und Subwoofer mit einem Netzteil bestückt sind und ihren Strom aus einer Steckdose beziehen, lassen sich die beiden hinteren Lautsprechersäulen mit einem Akku und damit unabhängig von einer Steckdose betreiben. Damit sollen auch lästige Netzkabel zumindest bei den hinteren Lautsprechern der Vergangenheit angehören.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Die beiden Rücklautsprecher enthalten einen Akku samt Netzteil, so dass man den Akku durch Anschluss eines abnehmbaren Netzkabels leicht aufladen kann. Bei durchschnittlicher Nutzung der rückwärtigen Lautsprecher soll eine Akkulaufzeit von mehreren Wochen möglich sein. Die Stromversorgung ist notwendig, weil in den Lautsprechern ein digitaler Soundprozessor, eine aktive Frequenzweiche sowie eine Digitalendstufe zur Ansteuerung der Lautsprecher steckt.

Die Funkübertragung arbeitet digital im 2,4-GHz-Bereich und dürfte in der Praxis die üblichen Reichweiten für dieses Frequenzband bewältigen - was auch für große Wohnzimmer mehr als ausreichend ist. Die Audio-Bandbreite gibt Teufel mit 20 bis 20.000 Hz an, so dass das gesamte hörbare Frequenzspektrum abgedeckt wird und die Funkübertragung keine klanglichen Nachteile gegenüber herkömmlichen Lautsprecherkabeln bringen soll.

Auch dem Problem der Störungen durch andere drahtlose Endgeräte wie Mobiltelefone, Schnurlostelefone, Mikrowellen oder anderen Funkquellen will Teufel mit dem neuen System den Garaus machen: Bei herkömmlicher Funktechnik auftretende Störungen sollen mit dem neuen System der Vergangenheit angehören.

Für die Funkübertragung kommunizieren Sender und Empfänger über eine 8-kanalige Multiplex-Schaltung mit sieben zusätzlich zur Verfügung stehenden redundanten Kanälen. Teufel gibt für die Überwindung der Funkstrecke und die gesamte Signalverarbeitung eine Latenzzeit von unter 20 Millisekunden an, was nach Herstellerangaben einen Rekordwert darstellt.

Teufel plant, ein erstes System aus Aluminium-Säulen-Lautsprechern mit der neuen Funkübertragung Mitte 2005 auf den Markt zu bringen. Weitere Details dazu liegen derzeit nicht vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

einzauberwesen 07. Dez 2004

bluetooth hast du vergessen. das habe ich auch noch zuhause neben meiner funkuhr, wlan...

chojin 06. Dez 2004

Ich finde solche Drahtlossysteme völlig absurd. Wozu habe ich einen schicken Verstärker...

ThadMiller 06. Dez 2004

Bei durchschnittlicher Nutzung der rückwärtigen Lautsprecher soll eine Akkulaufzeit von...

banshee 06. Dez 2004

Ist klar. So ein Ärger aber auch. Wenn nur diese ganzen Chips nicht wären ... die...

der mOtzer 06. Dez 2004

he he - gute Idee ;-)


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /