Heatpipe-gekühlte GeForce 6600 von Albatron

Dank Übertaktung soll fast GeForce-6600-GT-Leistung erzielt werden

Albatron versucht, sich mit einer per Heatpipe und Lüfter gekühlten GeForce-6600-Grafikkarte für PCI-Express von der Konkurrenz abzuheben. Dank standardmäßiger Übertaktung soll eine höhere Leistung als bei einer Standard-GeForce-6600 erreicht werden, an die Leistung einer GeForce-6600-GT-Grafikkarte kommt Albatrons neue "PC6600U" jedoch nicht ganz heran.

Artikel veröffentlicht am ,

Das passive Kühlsystem beruht auf Kupfer-Heatpipes, welche die Hitze vom Grafikchip an große Aluminiumkühlkörper ableitet. Auf dem Kühlkörper sitzt zudem ein aktiver Lüfter. Näheres zur Lüfterregelung sagte Albatron allerdings nicht - interessant wäre es, die Karte untertaktet auch rein passiv gekühlt betreiben zu können.

Stellenmarkt
  1. Junior / Senior IT-Prozessautomatisierer (w/m/d)
    GETEC Energie GmbH, Hannover
  2. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz
Detailsuche

Während der Standard-Takt einer GeForce-6600-Grafikkarte bei 300 MHz für den Grafikchip und 250 MHz für den DDR1-Speicher liegt, betreibt Albatron seine PC6600U mit 350 MHz Chip- und 350 MHz Speichertakt. Damit sollen bis zu 24 Prozent mehr 3D-Grafikleistung erzielt werden. Albatron zufolge kommt man damit in der Leistung in die Nähe einer GeForce-6600-GT-Grafikkarte.

Preis und Verfügbarkeit der Albatron PC6600U nannte der Hersteller noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ET 05. Dez 2004

dann erklär das doch mal richtig damit wir unwissenden das auch mal raffen

Sie müssen... 05. Dez 2004

Respekt! Gesundes Halbwissen sage ich da nur!

Mikey28 05. Dez 2004

Jo, interessant wäre auch eine GF 6200 mit Heatpipes, aber dafür nur passiv gekühlt...

Heino 04. Dez 2004

In die Nähe... na klar. Global gesehen liegt München auch in der Nähe von Hamburg. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /