Abo
  • Services:
Anzeige

The Project: Far-Cry-Engine gegen Doom 3 und Half-Life 2

Crytek und ATI veröffentlichen Echtzeit-Demo zur Radeon-X850-Vorstellung

ATI und der süddeutsche Spieleentwickler Crytek haben anlässlich der Radeon-X850-Vorstellung gemeinsam die selbstablaufende Echtzeit-Demo "The Project" gezeigt. Damit zeigen die Partner anhand der in Far Cry Version 1.3 genutzten CryEngine, was die 3D-Engine in Verbindung mit moderner 3D-Hardware zu leisten vermag - unsere Screenshots geben einen guten Eindruck davon.

The Project #1 (PC)
The Project #1 (PC)
Zu den Besonderheiten des Kurzfilms zählen laut Crytek die durch Shader Model 2.0b und Geometry Instancing mögliche dichte Vegetation in den Außenszenen, weiches Licht dank High-Dynamic-Range-Effekt (HDR), das bekannte Far-Cry-Wasser mit Reflektionen und Refraktionen sowie durch weiche Schatten auffallende detaillierte Charaktere und Innenszenen. Durch Tiefenschärfe- und Bewegungsunschärfe-Effekte wird der Film-Look weiter verstärkt. ATIs 3D-Texturkompression 3Dc kann zusätzlich aktiviert werden, um die vielen Bump- und Normal-Maps platzsparender im Grafikkartenspeicher unterzubringen.

Anzeige

The Project #2 (PC)
The Project #2 (PC)
Einige Materialien wie das Wasser in der Echtzeit-3D-Demo schaffen es auf je über 50 Pixel-Shader-Instruktionen, die ebenfalls langen Vertex-Shader und komplexe Geometrie-Daten sollen die Fähigkeiten älterer Grafikchips bei weitem überfordern. Insgesamt soll The Project fast 300 verschiedene Pixel-Shader und über 300 unterschiedliche Vertex-Shader einsetzen - pro Frame werden über 200 MByte Grafikdaten benötigt. Auf einer Radeon X800 Pro machte The Project einen recht guten Eindruck und lief bei 1.024 x 768 Bildpunkten mit Kantenglättung (4AA) aktiviertem 3Dc recht flüssig - ohne 3Dc lief die Grafik mitunter ruckelig, da die 3D-Texturen in den Hauptspeicher ausgelagert werden mussten.

Neue Ruby-Demo (PC)
Neue Ruby-Demo (PC)
Auch von ATI gibt es eine neue Demo - wie zur Einführung der X800-Serie dreht diese sich um die Heldin "Ruby", die durch ein futuristisches Tunnelsystem vor Drohnen flüchten muss. Mehr Eindruck macht allerdings The Project, zumal auch hier auf Pause gedrückt und in der Szene herumgezoomt werden kann. Die rund 140 MByte große neue Ruby-Demo "Dangerous Curves" findet sich - ebenso wie Videos zur Demo - auf ATIs Developer-Webseiten.

The Project findet sich ebenfalls auf der ATI-Website - allerdings im Radeon-X850-Werbe-Bereich von ATIs Spieleseiten ("Get in the Game") - und schlägt mit einem 162-MByte-Download zu Buche. Für Besitzer weniger leistungsstarker Grafikkarten gibt es auch Video-Downloads. Infos zu ihrem aktuellen Projekt, das ebenfall auf der CryEngine basieren soll, gaben Crytek anlässlich der Veröffentlichung ihres "FarCry-Kurzfilms" nicht bekannt.


eye home zur Startseite
alternative 28. Nov 2007

ich hab's jahrelang auch nicht geglaubt. bis ich meinen ersten eigenen multi-browser...

alternative... 28. Nov 2007

idiotischer, langweiliger hypedreck. doom3 ist halt nix für mädchen. :P

Nameless 24. Dez 2004

Das hättest du wohl gern...

Bogi 24. Dez 2004

Checkt das mal, ihr werdet überrascht sein: http://www.cyberthug.de/?id=19839

Dr. Betruger 15. Dez 2004

Nur mal so am Rande - bei DVB-T hat man nicht MEHR, sondern sogar WENIGER Kanäle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 9,99€
  3. 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  2. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  3. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  4. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  5. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar

  6. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  7. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  8. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  9. PowerVR

    Chinesische Investoren kaufen Imagination Technologies

  10. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Das Problem mit Jamaika

    HubertHans | 11:46

  2. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    mnementh | 11:45

  3. Re: Ich lach mich schlapp...

    bernd71 | 11:44

  4. Re: Wahlkampf von Flüchtlingspolitik geprägt und...

    Muhaha | 11:43

  5. Re: parlamentarische "Demokratie" ist nicht...

    ubuntu_user | 11:43


  1. 11:34

  2. 11:19

  3. 11:04

  4. 10:34

  5. 10:16

  6. 09:01

  7. 07:52

  8. 07:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel