Abo
  • Services:

Microsoft startet kostenlosen Blog-Dienst

Enge Verzahnung von MSN Spaces, Messenger und Hotmail

Was bei Google Blogger.com und Picasa sollen bei Microsoft künftig die "MSN Spaces" sein. Der neue Dienst umfasst kostenlose Blogs sowie eine Plattform, um eigene Fotos zu veröffentlichen. Neben der Beta von MSN Spaces startete Microsoft aber auch eine Beta-Version des MSN Messenger 7.0 und überarbeitete Hotmail, um die unterschiedlichen Dienste enger miteinander zu verzahnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta-Version von MSN Spaces ist ab sofort in 14 Sprachen verfügbar und soll die Pflege eines öffentlichen Weblogs möglichst einfach gestalten. Technische Kenntnisse seien nicht notwendig, so Microsoft, die mit dem Dienst die breite Masse erreichen wollen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hannover
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Der Dienst soll sich aber vor allem durch eine enge Verknüpfung mit MSN Messenger und Hotmail von anderen Angeboten abheben. So werden Bekannte, die online sind, über MSN Messenger automatisch informiert, wenn Änderungen am eigenen Blog erfolgen. Zudem kann der Zugriff auf das eigene Blog so beispielsweise auf Messenger-Kontakte beschränkt werden. Aber auch RSS-Feeds werden unterstützt.

Ein integriertes Photo-Album erlaubt es zudem, eigene Bilder online zur Verfügung zu stellen, wahlweise auch als Dia-Show. Gleiches gilt für Musik, die in Form von Playlisten getauscht werden kann. Das eigene Blog lässt sich dabei auch per E-Mail oder Handy mit neuen Inhalten bestücken.

Der MSN Messenger 7, der ebenfalls in einer Beta-Version vorliegt, bietet unter anderem die Möglichkeit, Kontakte mit einem so genannten "Nudge" wachzurütteln, dabei bewegt sich das Chat-Fenster, untermalt von entsprechenden Sounds. Auch lassen sich so animierte Bilder auf den Bildschirm des Gegenüber senden. Außerdem gibt der MSN Messenger Nutzern in der neuen Version mehr Möglichkeiten, ihren Online-Status festzulegen. Die Verzahnung von MSN Messenger und Hotmail soll es erlauben, auch auf Rechnern ohne Messenger sehen zu können, welche Kontakte gerade online sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

greGOD 13. Jun 2006

Also die Photo Alben sind ein witz... Man kann keine Bilder von andren downloaden noch...

icke 03. Dez 2004

dann geh doch heulen

max 02. Dez 2004

Mariechen, du hast keine Ahnung! aber ich hab ja deine Trollerei schon in den Power.org...

Betatester 02. Dez 2004

anscheinend schon :)

Mariechen 02. Dez 2004

Ja was denn nun? Bei ALLEN GELEGENHEITEN oder bei WICHTIGEN GELEGENHEITEN. Beides...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /