Abo
  • Services:

Handy-Markt: Nokia verliert, Samsung rückt auf

Motorola verliert zweiten Platz und rutscht auf Rang drei

Im dritten Quartal 2004 hatte Nokia auf dem westeuropäischen Handy-Markt Einbußen zu verzeichnen, die sich auch weltweit bemerkbar machen. Zwar konnte der Branchen-Primus die Marktführerschaft verteidigen, musste aber im Vergleich zum Vorjahr Marktanteile an Konkurrenten abtreten. Stark zulegen konnte Samsung und landete auf dem zweiten Rang, der bislang fest in der Hand von Motorola war.

Artikel veröffentlicht am ,

Trotz der Rückgänge von Nokia bleiben die Finnen nach Berechnungen der Marktforscher von Gartner Dataquest mit deutlichem Abstand bei einem Anteil von 30,9 Prozent klarer Marktführer. Im Vorjahr konnten die Finnen noch einen Marktanteil von 34,2 Prozent erreichen. Auf dem weltweiten Handy-Markt ergatterte Samsung mit einem starken Zuwachs erstmals im dritten Quartal 2004 den zweiten Platz mit einem Marktanteil von 13,8 Prozent (Vorjahr: 11,2 Prozent).

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, Karlsruhe
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Der Zuwachs von Samsung hat Motorola auf Rang drei abrutschen lassen, allerdings liegt der Handy-Hersteller mit einem Anteil von 13,4 Prozent (Vorjahr: 14,7 Prozent) dicht hinter Samsung, so dass sich hier für die Zukunft ein harter Kampf zwischen Platz zwei und drei abzeichnet. Neben Motorola musste auch Siemens Einbußen hinnehmen, konnte aber seinen vierten Platz knapp verteidigen: Der weltweite Marktanteil von Siemens ging von 9,1 Prozent im dritten Quartal 2003 auf 7,6 Prozent im dritten Quartal 2004 zurück.

Mit einem Marktanteil von 6,7 Prozent konnte sich LG den fünften Platz sichern und liegt damit vor Sony Ericsson, die sich auf dem sechsten Rang bei einem Marktanteil von 6,4 Prozent eingefunden haben. Insgesamt wuchs der Handy-Markt weltweit im dritten Quartal 2004 um 26 Prozent und kommt auf 167,07 Millionen verkaufte Mobiltelefone.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 34,99€

Greg the Bunny 02. Dez 2004

ich rede von Smartphones wie Du in Deinem Posting.

Gerry 02. Dez 2004

Wir reden hier glaube ich nicht über PDA's! Es geht um den Datenaustausch zu Handys...

Greg the Bunny 02. Dez 2004

was funktioniert denn bei dir nicht? Auf verschiedensten Palm- und Pocket-PC-Geräten...

Gerry 02. Dez 2004

Business-User: jemand der sein Handy geschäftlich nutzt. Ob das Handy ein paar Kratzer...

Hallo 02. Dez 2004

naja, cover sind ok, denn damit kann man dann Beulen und oder Kratzer mit ersetzen. Die...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    •  /