Abo
  • Services:

Handy-Markt: Nokia verliert, Samsung rückt auf

Motorola verliert zweiten Platz und rutscht auf Rang drei

Im dritten Quartal 2004 hatte Nokia auf dem westeuropäischen Handy-Markt Einbußen zu verzeichnen, die sich auch weltweit bemerkbar machen. Zwar konnte der Branchen-Primus die Marktführerschaft verteidigen, musste aber im Vergleich zum Vorjahr Marktanteile an Konkurrenten abtreten. Stark zulegen konnte Samsung und landete auf dem zweiten Rang, der bislang fest in der Hand von Motorola war.

Artikel veröffentlicht am ,

Trotz der Rückgänge von Nokia bleiben die Finnen nach Berechnungen der Marktforscher von Gartner Dataquest mit deutlichem Abstand bei einem Anteil von 30,9 Prozent klarer Marktführer. Im Vorjahr konnten die Finnen noch einen Marktanteil von 34,2 Prozent erreichen. Auf dem weltweiten Handy-Markt ergatterte Samsung mit einem starken Zuwachs erstmals im dritten Quartal 2004 den zweiten Platz mit einem Marktanteil von 13,8 Prozent (Vorjahr: 11,2 Prozent).

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Der Zuwachs von Samsung hat Motorola auf Rang drei abrutschen lassen, allerdings liegt der Handy-Hersteller mit einem Anteil von 13,4 Prozent (Vorjahr: 14,7 Prozent) dicht hinter Samsung, so dass sich hier für die Zukunft ein harter Kampf zwischen Platz zwei und drei abzeichnet. Neben Motorola musste auch Siemens Einbußen hinnehmen, konnte aber seinen vierten Platz knapp verteidigen: Der weltweite Marktanteil von Siemens ging von 9,1 Prozent im dritten Quartal 2003 auf 7,6 Prozent im dritten Quartal 2004 zurück.

Mit einem Marktanteil von 6,7 Prozent konnte sich LG den fünften Platz sichern und liegt damit vor Sony Ericsson, die sich auf dem sechsten Rang bei einem Marktanteil von 6,4 Prozent eingefunden haben. Insgesamt wuchs der Handy-Markt weltweit im dritten Quartal 2004 um 26 Prozent und kommt auf 167,07 Millionen verkaufte Mobiltelefone.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  3. bei Alternate vorbestellen

Greg the Bunny 02. Dez 2004

ich rede von Smartphones wie Du in Deinem Posting.

Gerry 02. Dez 2004

Wir reden hier glaube ich nicht über PDA's! Es geht um den Datenaustausch zu Handys...

Greg the Bunny 02. Dez 2004

was funktioniert denn bei dir nicht? Auf verschiedensten Palm- und Pocket-PC-Geräten...

Gerry 02. Dez 2004

Business-User: jemand der sein Handy geschäftlich nutzt. Ob das Handy ein paar Kratzer...

Hallo 02. Dez 2004

naja, cover sind ok, denn damit kann man dann Beulen und oder Kratzer mit ersetzen. Die...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /