Abo
  • Services:
Anzeige

Mehr 3D-Leistung: Radeon X850 und aufgefrischte X800-Serie

Radeon X850 Pro, XT und XT PE sowie Radeon X800 und Radeon X800 XL kommen

ATIs bisheriger Top-Grafikchip Radeon X800 XT erhält mit dem Radeon X850 XT einen schnelleren, aber eng verwandten Nachfolger - auch eine Platinum Edition soll es wieder geben, sofern ATIs Partner diese auch liefern. Außerdem wurde das X800-Feld überarbeitet und von 0,13 auf 0,11 Mikron geschrumpft.

Die neue Radeon-X850-Serie besteht aus den drei Modellen Radeon X850 Pro (520 MHz Chip-, 540 MHz Speichertakt, 12 Pixel-Pipelines), Radeon X850 XT (520/540 MHz, 16 Pixel-Pipelines) und dem Top-Modell Radeon X850 XT Platinum Edition (540/590 MHz, 16 Pixel-Pipelines). Entsprechende Grafikkarten werden mit 256 MByte Grafikspeicher, im Vergleich zur X800 optimiertem Chipdesign und besserer Stromspartechnik ausgestattet sein, dabei wird im 2D-Modus die 3D-Engine abgeschaltet. Ein feines Heruntertakten wie im Mobilbereich gibt es aber noch nicht. Grafikkarten mit den neuen Chips sollen und 400,- US-Dollar (X850 Pro), 500,- US-Dollar (X850 XT) oder 550,- US-Dollar (X850 XT PE) kosten.

Anzeige

Mit seinen ersten 0,11-Mikron-Grafikchips Radeon X800 (400/350 MHz, 12 PP) und Radeon X800 XL (400/500 MHz, 16 Pixel-Pipelines) weitet ATI sein Angebot an High-End-Grafikchips in etwas niedrigere Preisregionen aus. Zwar gab es schon den Radeon X800 SE (425/350 MHz, 8 Pixel-Pipelines), der allerdings nicht regulär angeboten wurde und weniger Leistung als der neue Radeon X800 bieten wird. Preislich sollen Radeon X800 und X800 XL inkl. VGA-, DVI- und TV-Ausgang rund 250,- respektive 350,- US-Dollar kosten. Der hohe Preisunterschied erklärt sich durch den Speicherausbau: Radeon-X800-Grafikkarten werden nur 128 statt 256 MByte Grafikspeicher bieten.

Vergleicht man die Daten von Radeon-X850-Pro-Grafikkarten (520/540 MHz, 12 Pixel-Pipelines) für 400,- US-Dollar und Radeon-X800-XL-Grafikkarten (400/500 MHz, 16 Pixel-Pipelines) für 350,- US-Dollar, so stellt sich die Frage, wie dicht die beiden in der Leistung zusammen liegen. Es wird Fälle geben, in denen sich das Mehr an Pixel-Pipelines stärker auswirkt als der Chiptakt. Zudem könnte die 0,11-Mikron-Fertigung der X800 XL noch einiges an Übertaktungsmöglichkeiten eröffnen.

Erste PCI-Express-Grafikkarten mit den neuen X800- (R430) und X850-Chips (R480) erwartet etwa ATI-Partner Sapphire kurz vor Weihnachten 2004 ausliefern zu können und hat schon entsprechende Grafikkarten in Aussicht gestellt. Derzeit sehe es so aus, als ob Radeon X800 und Radeon X800 XL früher in großen Stückzahlen erhältlich sein werden als Radeon X850 Pro, XT und XT PE. Ob auch AGP-Grafikkarten mit den neuen Chips auf den Markt kommen werden, wollen ATI und Partner vom Bedarf abhängig machen - derzeit gebe es eher ein Überangebot an AGP-Grafikkarten.


eye home zur Startseite
Iron 01. Dez 2004

die kriegst du so ungefähr in 3-4monaten wenn es gut läuft.

sool 01. Dez 2004

Dann wäre das Teil schon gekauft.

Angel 01. Dez 2004

Tja, bei einigen dauerts halt manchmal etwas bisschen laenger ;)

Haze 01. Dez 2004

und wie sieht es mit der x800xt in der schweiz aus?

Camel 01. Dez 2004

Hier in der Schweiz sind die x800 ab morgen endlich wieder in grösseren Mengen verfügbar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,00€
  2. 34,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Da wurde es auf den Punkt gebracht...

    bombinho | 23:12

  2. Re: Seh ich nicht.. bekomme hoffe ich Glasfaser

    stoney0815 | 23:11

  3. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    burzum | 23:08

  4. Re: Kaum einer will Glasfaser

    DieDy | 23:05

  5. Re: Kunden lieben es, gemolken zu werden

    ChMu | 22:53


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel