Abo
  • Services:

Mehr 3D-Leistung: Radeon X850 und aufgefrischte X800-Serie

Radeon X850 Pro, XT und XT PE sowie Radeon X800 und Radeon X800 XL kommen

ATIs bisheriger Top-Grafikchip Radeon X800 XT erhält mit dem Radeon X850 XT einen schnelleren, aber eng verwandten Nachfolger - auch eine Platinum Edition soll es wieder geben, sofern ATIs Partner diese auch liefern. Außerdem wurde das X800-Feld überarbeitet und von 0,13 auf 0,11 Mikron geschrumpft.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Radeon-X850-Serie besteht aus den drei Modellen Radeon X850 Pro (520 MHz Chip-, 540 MHz Speichertakt, 12 Pixel-Pipelines), Radeon X850 XT (520/540 MHz, 16 Pixel-Pipelines) und dem Top-Modell Radeon X850 XT Platinum Edition (540/590 MHz, 16 Pixel-Pipelines). Entsprechende Grafikkarten werden mit 256 MByte Grafikspeicher, im Vergleich zur X800 optimiertem Chipdesign und besserer Stromspartechnik ausgestattet sein, dabei wird im 2D-Modus die 3D-Engine abgeschaltet. Ein feines Heruntertakten wie im Mobilbereich gibt es aber noch nicht. Grafikkarten mit den neuen Chips sollen und 400,- US-Dollar (X850 Pro), 500,- US-Dollar (X850 XT) oder 550,- US-Dollar (X850 XT PE) kosten.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Mit seinen ersten 0,11-Mikron-Grafikchips Radeon X800 (400/350 MHz, 12 PP) und Radeon X800 XL (400/500 MHz, 16 Pixel-Pipelines) weitet ATI sein Angebot an High-End-Grafikchips in etwas niedrigere Preisregionen aus. Zwar gab es schon den Radeon X800 SE (425/350 MHz, 8 Pixel-Pipelines), der allerdings nicht regulär angeboten wurde und weniger Leistung als der neue Radeon X800 bieten wird. Preislich sollen Radeon X800 und X800 XL inkl. VGA-, DVI- und TV-Ausgang rund 250,- respektive 350,- US-Dollar kosten. Der hohe Preisunterschied erklärt sich durch den Speicherausbau: Radeon-X800-Grafikkarten werden nur 128 statt 256 MByte Grafikspeicher bieten.

Vergleicht man die Daten von Radeon-X850-Pro-Grafikkarten (520/540 MHz, 12 Pixel-Pipelines) für 400,- US-Dollar und Radeon-X800-XL-Grafikkarten (400/500 MHz, 16 Pixel-Pipelines) für 350,- US-Dollar, so stellt sich die Frage, wie dicht die beiden in der Leistung zusammen liegen. Es wird Fälle geben, in denen sich das Mehr an Pixel-Pipelines stärker auswirkt als der Chiptakt. Zudem könnte die 0,11-Mikron-Fertigung der X800 XL noch einiges an Übertaktungsmöglichkeiten eröffnen.

Erste PCI-Express-Grafikkarten mit den neuen X800- (R430) und X850-Chips (R480) erwartet etwa ATI-Partner Sapphire kurz vor Weihnachten 2004 ausliefern zu können und hat schon entsprechende Grafikkarten in Aussicht gestellt. Derzeit sehe es so aus, als ob Radeon X800 und Radeon X800 XL früher in großen Stückzahlen erhältlich sein werden als Radeon X850 Pro, XT und XT PE. Ob auch AGP-Grafikkarten mit den neuen Chips auf den Markt kommen werden, wollen ATI und Partner vom Bedarf abhängig machen - derzeit gebe es eher ein Überangebot an AGP-Grafikkarten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Iron 01. Dez 2004

die kriegst du so ungefähr in 3-4monaten wenn es gut läuft.

sool 01. Dez 2004

Dann wäre das Teil schon gekauft.

Angel 01. Dez 2004

Tja, bei einigen dauerts halt manchmal etwas bisschen laenger ;)

Haze 01. Dez 2004

und wie sieht es mit der x800xt in der schweiz aus?

Camel 01. Dez 2004

Hier in der Schweiz sind die x800 ab morgen endlich wieder in grösseren Mengen verfügbar...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /