Abo
  • Services:

BenQ FP937s+: 19-Zöller mit 8 ms Reaktionszeit

Mit analoger und digitaler Schnittstelle

BenQ bringt Mitte Dezember 2004 mit dem FP937s+ ein 19-Zoll-Display mit einer Reaktionszeit von 8 Millisekunden auf den Markt. Der Kontrastwert wird mit 700:1 und die Helligkeit mit 300 Candela pro Quadratmeter angegeben. Zuvor wurde vom gleichen Hersteller schon ein 17-Zoll-Gerät mit dieser Reaktionszeit auf den Markt gebracht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betrachtungswinkel liegen horizontal bei 150 und vertikal bei 135 Grad. Das in einem silberfarbenen Gehäuse untergebrachte Gerät ist sowohl mit einem analogen VGA- als auch mit einem digitalen DVI-Anschluss ausgerüstet.

BenQ FP937s+
BenQ FP937s+
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Mittels VESA-Wandhalterungsvorbereitung und dem abnehmbaren Fuß kann man das Display auch an die Wand oder an anderen Halterungen befestigen. Der BenQ FP937s+ ist unter anderem nach ISO13406-2 (Pixelfehlerklasse II) und TCO3 zertifiziert.

BenQ bietet wie für alle Displays einen drei Jahre währenden Vorort-Austausch-Service. Im Lieferumfang des BenQ FP937s+ sind eine Kurzanleitung, ein Netzkabel, ein Sub-D-VGA-Kabel, ein DVI-Kabel, ein Handbuch und eine Treiber-CD enthalten.

Der Monitor soll für 499,- Euro angeboten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 449€

LOLIG 01. Jun 2005

LOL

Jürgen Kretschmer 19. Feb 2005

Hallo Kevin, will das Teil evtl. auch kaufen. Steht aber erhöht auf nem Regalboden...

Alexander 25. Jan 2005

Ich persönlich finde es so oder so schwachsinn mit ner konsole zu zoggen mit nem pc kann...

Jörg 24. Jan 2005

Hi, ich habe die Absicht, mir den Monitor zuzulegen. Ich müßte aber wissen, wie hoch der...

kevin 07. Jan 2005

Ich hab ihn auch gerad vor mir stehen und muss sagen, SUPER :)


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /