Netscape: Firefox und Internet Explorer unter einem Dach

Die aktuelle Netscape-Version wird nicht mehr bei AOL entwickelt, sondern stattdessen von dem kanadischen Unternehmen Mercurial Communications programmiert. Obwohl die aktuelle Vorabversion noch auf Firefox 0.9.3 setzt, soll die fertige Version von Netscape auf Firefox 1.0 beruhen. Derzeit ist nicht klar, ob Netscape in der Final-Version nur für die Windows-Plattform erscheinen wird oder ob der Browser dann ohne Internet-Explorer-Integration auch wie bisher für Linux und MacOS X angeboten wird.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. (Full-Stack) Softwareentwickler - Schwerpunkt Web (m/w/d)
    LINEAS Informationstechnik GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Um an die aktuelle, nicht öffentliche Vorabversion von Netscape für die Windows-Plattform zu gelangen, muss man sich bei Netscape anmelden, allerdings war die entsprechende Seite bis Redaktionsschluss nicht erreichbar. In Kürze will AOL auch eine offiziell verfügbare Beta-Version von Netscape anbieten.

Seit dem Erscheinen von Firefox 1.0 wurden in den vergangenen drei Wochen 7,5 Millionen Exemplare des Browser heruntergeladen. Die Vorabversionen kamen nach sieben Wochen erst auf eine solche Download-Zahl.

Kommentar:
Fraglich bleibt, ob sich AOL mit der Internet-Explorer-Integration in Netscape tatsächlich einen Gefallen tut. Denn bislang wurde Netscape in Unternehmen unter anderem eingesetzt, um nicht den Internet Explorer zu verwenden und sich nicht den damit einhergehenden Sicherheitsrisiken auszusetzen. Diesen Vorzug verspielt AOL hier durch die Internet-Explorer-Einbindung.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Aus Bequemlichkeit vieler Anwender ist zudem zu erwarten, dass die Internet-Explorer-Option in Netscape schnell zur Standardeinstellung wird, da immer noch zahlreiche Webseiten an Web-Standards vorbei programmiert und speziell an den Internet Explorer angepasst wurden. Dies würde langfristig die Marktdominanz vom Internet Explorer weiter stärken, anstatt die Unterstützung von Web-Standards zu fördern.

Nachtrag vom 1. Dezember 2004 um 13:38 Uhr:
Die Spenden-Sammlung für eine Zeitungs-Annonce zu Firefox 1.0 ist bereits seit einer Weile vorbei; nun kann das Ergebnis in Kürze begutachtet werden: Wie soeben bekannt wurde, wird bereits am morgigen 2. Dezember 2004 die Annonce in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auf Seite 21 erscheinen. Wer sich bereits einen Eindruck der Firefox-Anzeige machen will, kann diese als PDF-Dokument einsehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Netscape: Firefox und Internet Explorer unter einem Dach
  1.  
  2. 1
  3. 2


Subbie 03. Dez 2004

halloooooooooooo es ist nur die rendering engine! hat nix mit bugs, sicherheit ect. zu...

Subbie 03. Dez 2004

pop up blocker sind keine sinnlosen spielereien. es sind (leider) nötige features um sich...

Subbie 03. Dez 2004

ausserdem wie bereits richtig erkannt steckt nur die rendering engine vom ie da drin, für...

MOD 03. Dez 2004

Genau. Dein Beitrag bringt da schon mehr. Hoch lebe die konstruktive Kritik! Forza St...

Laser VZ 200 02. Dez 2004

...bei Star Office 5.1, wo man zum Anzeigen von HTML Seiten alternativ die Mozzi und IE...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
Beam me up, BMW

Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
Ein Bericht von Peter Ilg

Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
Artikel
  1. Android 12: Pixel-Kameras lesen QR-Codes falsch aus
    Android 12
    Pixel-Kameras lesen QR-Codes falsch aus

    Wer mit der Kamera eines Pixel-Smartphones unter Android 12 QR-Codes ausliest, sollte dafür vorerst eine andere App verwenden.

  2. Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
    Dataport
    "Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

    Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
    Von Sebastian Grüner

  3. Elektroauto: GM will den Cadillac Lyriq in wenigen Monaten ausliefern
    Elektroauto
    GM will den Cadillac Lyriq in wenigen Monaten ausliefern

    GM hat nach eigenen Angaben unermüdlich an dem neuen Elektroauto gearbeitet und könne es deshalb neun Monate früher als geplant an Kunden übergeben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /