Abo
  • Services:

Mad-Moxx bringt aufgewertete "Aldi"-Radeon 9800 XL

Außerdem: Preissenkung bei aufgemotzten Radeon-X800-SE-Grafikkarten

Als günstige Alternative zu den langsam aus dem Handel verschwindenden Radeon-9800-Pro-Grafikkarten bietet der für seine aufgemotzten Radeon-Grafikkarten bekannte Online-Händler Mad-Moxx nun seine "mad-moxx enhanced: 9800 XL @ Pro Arctic" an. Die Radeon 9800 XL ist eine speziell für Medion angefertigte Grafikkarte, die hauptsächlich in Aldi-Komplettrechnern zum Einsatz kam.

Artikel veröffentlicht am ,

Die im Retail-Markt normalerweise nicht erhältliche Radeon 9800 XL entspricht - bis auf die verringerten Taktraten (350 MHz Chiptakt/310 MHz Speichertakt) - einer Radeon 9800 Pro. Durch das Montieren eines Arctic Cooling VGA Silencer auf die Radeon 9800 XL schaffte es Mad-Moxx, den Chip- und Speichertakt jedoch auf 9800-Pro-Niveau (380 MHz Chiptakt/340 MHz Speichertakt) zu heben, so dass die "mad-moxx enhanced: 9800 XL @ Pro Arctic" in Benchmarks die gleichen Resultate wie eine Radeon 9800 Pro erzielen soll. Der Händler hat die Karten auf ordnungsgemäße Funktion getestet und gewährt eine eigene Garantie.

mad-moxx enhanced: 9800 XL @ Pro Arctic
mad-moxx enhanced: 9800 XL @ Pro Arctic
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der Preis der mit 128 MByte Speicher, zwei VGA-Ausgängen und TV-Out ausgestatteten AGP-8X-Grafikkarte mad-moxx enhanced: 9800 XL @ Pro Arctic beläuft sich auf 189,90 Euro. Für diesen Preis gibt es zwar theoretisch auch schon "normale" Radeon-9800-Pro-Grafikkarten, doch auf Lager haben Händler diese laut Golem.de-eigenem Preisvergleich markt.golem.de nur für deutlich über 200,- Euro.

Die kürzlich angekündigten Mad-Moxx-Grafikkarten der X800-SE-Serie kann der Händler eigenen Angaben zufolge auf Grund einer Sonderlieferung nun günstiger anbieten: Der Preis der "mad-moxx enhanced: X800 SE 530/530 MHz" sank von 379,90 Euro auf 349,90 Euro, der Preis der leistungsfähigeren "mad-moxx enhanced: X800 SE 550/550 MHz" liegt nun bei 369,90 Euro statt bei zuvor 389,90 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

omg 24. Jan 2005

Hat einer, der hier schreibt, mal darüber nachgedacht, was dieser Thread hier eigentlich...

kleiner... 02. Dez 2004

Weißt Du, was noch viel viel besser ist: dick UND lang ! Hehe, das hat mir meine neue...

kleiner... 02. Dez 2004

ja, und wir vergleichen immer noch Birnen mit den Äpfeln... das ist so ermüdend...

leuchtidiot 02. Dez 2004

ich lach mich kaputt wenn ich sowas wie "frauen wollen nur geld" "..bekommen häufig...

mad-moxx.de 01. Dez 2004

Guten Abend, ja, ich erinnere mich an diesen Kunden, die Mail habe ich auch sofort...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /