Abo
  • Services:

Neue Design-Monitore von Philips

LightFrame Digital Reality soll für realistische Bilder sorgen

Philips hat jetzt eine Reihe neuer LCD-Monitore vorgestellt, die dank der "LightFrame Digital Reality"-Technik eine besonders natürliche Wiedergabe von Fotos und Filmen bieten sollen. Neben neuer Technik sollen die Geräte auch durch ihr Design überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Darunter befinden sich die Spitzenmodelle der X5-Reihe, der 19-Zöller 190X5 und der 17-Zöller 170X5. Die integrierte Bildverbesserungstechnik "LightFrame Digital Reality" analysiert die Bildinhalte. Durch eine ständige Anpassung von Helligkeit, Schärfe, Kontrast und Farbe soll so die visuelle Qualität von Fotos und bewegten Bildern auf dem Bildschirm verbessert werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. BauGrund Immobilien-Management GmbH, Bonn

So sollen vor allem Hauttöne sehr realistisch dargestellt und unerwünschte Verzerrungen in digitalen Fotos entfernt werden können. Webseiten sollen so hingegen mit scharfen Konturen von Schriften und Grafiken angezeigt werden.

Der 190X5 wartet mit einer Reaktionszeit von 12 Millisekunden auf, der 170X5 kommt auf 16 ms. Beide verfügen über ein TFT-Panel in SXGA-Auflösung (1.280 x 1.024 Pixel).

Philips 190X5 - Monitor
Philips 190X5 - Monitor

Zudem gewährt Philips eine "Zero Bright Dot"-Garantie, d.h. Philips übernimmt für beide Modelle die Gewähr, dass keine hellen Pixeldefekte auftreten.

Die Geräte sollen sich zudem durch ihr Design von der Konkurrenz abheben. Sie stecken in einem schwarzes Gehäuse mit einem Bildschirmrahmen aus gefrostetem Glas. Unter dem Bildschirm sind Touchpad-Bedienfelder statt der beim klassischen Monitor-Design verwendeten Tasten angebracht. In das Gehäuse integriert sind zudem zwei Stereo-Flachlautsprecher.

Das Netzteil ist integriert, ein externer Netzadapter ist nicht notwendig. Ein CableGuide-System an der Rückseite des Monitors soll für eine aufgeräumte, unauffällige Kabelführung sorgen. Außerdem besitzen die beiden Modelle einen stufenlos verstellbaren Tischfuß mit Kippmechanismus.

Die beiden Monitore der X5-Reihe sollen ab sofort für 669,- Euro (190X5) bzw. 439,- Euro (170X5) zu haben sein.

Neu sind auch zwei Modelle der C5-Serie mit 17 und 15 Zoll. Beide bieten eine Reaktionszeit von 16 ms und einige Merkmale der X5-Reihe. Der 17-Zöller verfügt über eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln, der Kleine kommt auf 1.024 x 768 Pixel. Die Geräte sollen 339,- (170C5) bzw. 269,- Euro (150 C5) kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 106,34€ + Versand
  3. 120,84€ + Versand

u 01. Dez 2004

nein

MK 01. Dez 2004

Dann werden sie vermutlich von Apple verklagt... ;-) Sieht sonst noch jemand eine...

tom 01. Dez 2004

also liebe Philips-Leute, wenn Ihr das schwarze vom Gehäuse noch weglassen könnt und der...

Eierkopf 01. Dez 2004

Was so schlimm an Eierköpfen? Eierköpfe auf der Straße, Eierköpfe auf dem Bildschirm: ich...

Anonymer Feigling 01. Dez 2004

Naja, zum Programmieren ist es ganz angenehm. Mehr Codezeilen gleichzeitig sichtbar. Die...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /