Abo
  • Services:

Kostenloser PalmOS-Adventskalender für 2004

Täglich eine kleine Adventsüberraschung

Für PalmOS-Geräte steht auch in diesem Jahr wieder ein kostenloser Adventskalender bereit, der einem helfen soll, die Wartezeit bis zur Bescherung zu überbrücken. Wie üblich verbirgt sich hinter jedem Türchen eine kleine Adventsüberraschung.

Artikel veröffentlicht am ,

PalmOS-Adventskalender
PalmOS-Adventskalender
In diesem Jahr wurde der Adventskalender für PalmOS von Helga Sydewitz und Katja Günther unter reger Beteiligung der Mitglieder der Palm-User-Group (PUG) Halle entworfen. Programmiert wurde der PalmOS-Adventskalender mit SuperWaba und steht unter der GPL als Freeware zur Verfügung. Auch der Sourcecode steht zum Download bereit.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Der PalmOS-Adventskalender soll mindestens mit PalmOS ab der Version 4.0 laufen. Ob er auch auf Geräten mit früheren Versionen von PalmOS funktioniert, wurde von den Entwicklern nicht getestet.

Der Adventskalender für das Jahr 2004 steht über die Webseiten vom Beam-Magazin ab sofort kostenlos als Download zur Verfügung. Auf dem mobilen Begleiter belegt die Software rund 540 KByte Speicher.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Hans-Peter 07. Jan 2005

Ich möchte mich an dieser Stelle für den Adventskalender bei allen "Machern" bedanken...

Roman Laubinger 02. Dez 2004

Bei Heise gesperrt? Näh, da poste ich nicht :-D Zuviel Streß auffer Arbeit gehabt... bin...

Phil o'Soph 01. Dez 2004

Das freut mich zu lesen :-) Auch bei Heise gesperrt? ;-) Bitte Phil o'Soph

Roman Laubinger 01. Dez 2004

@Phil o'Soph: YMMD... das brauchte ich nach so einem ******-Tag wie heute... Danke...

Phil o'Soph 01. Dez 2004

Ich will einen Palm in meinem Adventskalender ... ;-) Phil o'Soph, im Exil http://home...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /