Abo
  • Services:

Neues Spiel: Tom Clancy's Rainbow Six für PS2, Xbox und PC

Neue Multiplayer-Funktionen und Ausrüstungsgegenstände

Ubi Soft hat ein neuen Spiel aus der Reihe Tom Clancys Rainbow Six für PlayStation 2, Xbox und PC angekündigt, das im Frühjahr 2005 erscheinen soll. In der neuen Episode führt man das Team Rainbow, eine Antiterror-Eliteeinheit, in einen neuen Einsatz, bei dem die Welt vom Bio-Terrorismus bedroht wird. Die Lage eskaliert, als die Einheit selbst Ziel einer terroristischen Organisation wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1 (PS2)
Screenshot #1 (PS2)
Für den Einzelspieler-Modus werden eine persönlichere Storyline und eine neue Ausrüstung versprochen. Zudem kann man jetzt zwei der Team-Rainbow-Mitglieder steuern: Ding Chavez, den Anführer des Teams Rainbow, und einen neuen Scharfschützen, dargestellt von Dieter Weber, der die Bewegungen seines Teams decken muss. Dazu kommen drei KI-Teamkollegen, die man mit dem Interface oder per Sprachkommando führen kann.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Hays AG, Hessen

Screenshot #2 (PS2)
Screenshot #2 (PS2)
Bei den Waffen und der Ausrüstung kommen völlig neue Bewegungsmelder, Rammböcke und das israelische Micro-Sturmgewehr IMI Tavor MTAR-21 dazu. Auch beim Sound wurde kräftig geabeitet. So sollen jetzt spannungsaufbauende Soundeffekte wie knarrende Dielen, Flüstern und Gespräche der Geiseln dazukommen.

Screenshot #3 (PS2)
Screenshot #3 (PS2)
Die Versionen für PlayStation 2 und Xbox werden zusätzlich mit neuen Multiplayer-Modi ausgestattet sein. Auf der PlayStation 2 wird eine neue Grafik-Engine verwendet. Auf dieser Konsole wird auch ein neuer Rivalitätsmodus angeboten, bei dem sich Rainbow-Mitglieder mit ausgebildeten Söldnern im Team-gegen-Team-Gameplay messen können.

Bei Xbox Live wird ein "Karriere-Modus" eingeführt, der es dem Spieler ermöglicht, seine eigene Einsatzkraft zu kreieren, seine Fähigkeiten zu verbessern und sich Extra-Ausrüstung in neuen Missionen zu verdienen.

Der Name des Spiels ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /