Für Modding-Fans: High-End-Speicher mit Leuchtdioden

Crucial liefert leuchtendes DDR500-SDRAM "Ballistix Tracer"

Wer gerne durch sein Gehäusefenster ins Rechnerinnere guckt und sich ärgert, dass darin nicht alles leuchtet, für den verspricht die Micron-Tochter Crucial nun die Erlösung: Die Ballistix Tracer genannten DDR500-SDRAM-DIMMs für High-End-PCs zählen zu den ersten mit LED bestückten Speicherriegeln, bei denen die LEDs zudem bei Aktivität blinken.

Artikel veröffentlicht am ,

Crucials Ballistix Tracer verfügt über eine schwarze Platine, schwarze integrierte Aluminium-Heat-Spreader zur Kühlung der Speicherbausteine und zwei Reihen aktivitätsanzeigender lichtemittierender Dioden (LEDs), die wechselnd rot und grün als Lichterkette blinken.

Ballistix Tracer: Leuchtendes 512-MByte-DDR500-Modul
Ballistix Tracer: Leuchtendes 512-MByte-DDR500-Modul
Stellenmarkt
  1. IT Support Administrator (m/w/d)
    BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH, Meisenheim
  2. (Junior) IT - Projektmanager (m/w/d)
    e-hoi GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche


Je stärker die Aktivität, umso schneller zirkuliert das Licht durch die beiden LED-Reihen. Damit auch Fans von blauem Licht auf ihre Kosten kommen, werden die Ballistix-Tracer-DIMMs in der Nähe der Pins auch noch durch blaue LEDs beleuchtet.

Das "Crucial Ballistix Tracer PC4000 (DDR500)" gibt es als 512-MByte-Modul mit Timings von 2,5-4-4-8 und kann etwa über Crucials britischen Online-Shop für 122,99 Euro zzgl. Mehrwertsteuer bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hans peter 14. Jan 2005

du stinkst

Duke. 02. Dez 2004

Get a Deutsch. Duke.

spamverarsche 01. Dez 2004

Hehehehe aber mit einem Granitfussboden ist man auch gut bestrahlt. Granit ist meist...

Daktari UAC 01. Dez 2004

Wenn man sich lächerlich macht -muß man auch mit dem Hohn leben. Die armen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /