Abo
  • Services:

Gehälter in der DV-Branche steigen wieder leicht

Große Gehaltsspannen und Trend zur variablen Vergütung zu beobachten

Die Gehälter der Fachkräfte in der DV-Branche (Hard- und Software-Hersteller, Handel, IT-Beratung und -Outsourcing sowie Netzwerke und Rechenzentren) sind im Jahr 2004 nur um durchschnittlich 2,6 Prozent gestiegen. Die Gehälter der Führungskräfte stiegen um 2,9 Prozent. Eine Führungskraft verdient im Durchschnitt 93.000 Euro Jahresgehalt, eine Fachkraft 57.000 Euro. Dies sind Ergebnisse der Vergütungsstudie "Führungs- und Fachkräfte in der DV-Branche 2004/2005", durchgeführt von der Managementberatung Kienbaum.

Artikel veröffentlicht am ,

"Obgleich die Branche in den letzten zwei Jahren eine Stagnation, ja teilweise sogar einen Rückgang erlebt hat und die Gesamtzahl der Beschäftigten in der IT-Branche erstmals seit 1990 zurückging, scheint die Konsolidierung ihren Boden erreicht zu haben. Es bildet sich ein heterogener Stellenmarkt heraus. So ist das Fahrwasser für Quereinsteiger rauer geworden, hingegen werden Hochqualifizierte immer noch stark nachgefragt. Diese Heterogenität spiegelt sich auch in der Vergütung wider. Einzelne Positionen können auch 2004 größere Zuwächse verzeichnen. Neueinsteiger und Jobwechsler erhalten zurzeit fast durchweg geringere Gehälter als noch vor einem Jahr", so Christian Näser, Projektleiter der Studie bei Kienbaum.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

An der Kienbaum-Studie beteiligten sich insgesamt 132 Unternehmen, die 2.264 Positionen in der DV-Branche meldeten. Ein "Leiter Programmierung" erhält durchschnittlich 90.000 Euro Jahresgehalt. Ein Systemprogrammierer wird bei den befragten Unternehmen im Schnitt mit 59.000 Euro pro Jahr vergütet. Entscheidende Faktoren für die Gehaltsbestimmung von Führungskräften sind die Unternehmensgröße, die Struktur der Hierarchieebenen sowie der Grad der Verantwortung. In der DV-Branche gibt es große Gehaltsspannen. So verdient ein "Leiter Vertrieb" je nach Unternehmen zwischen 82.000 und 116.000 Euro, so dass sich hier Bedeutung der bloßen Betrachtung von Durchschnittswerten stark relativiert.

Bei Fachkräften spielen nach den Studienergebnissen die Erfahrung sowie Unternehmens- und Positionszugehörigkeit eine wesentliche Rolle bei der Gehaltsbemessung. Das Gehalt eines Netzwerk-Administrators kann demnach von 44.000 Euro bei Einsteigern bis zu 63.000 Euro bei längerer Unternehmenszugehörigkeit liegen.

Das Ausbildungsniveau bei Fach- und Führungskräften in der DV-Branche ist sehr hoch. So haben 70 Prozent der Befragten einen Fachhochschul- oder Universitätsabschluss. Eine qualifizierte Ausbildung wird immer mehr zur Voraussetzung, um die Chance auf einen anspruchsvollen und damit auch höher dotierten Arbeitsplatz zu sichern oder zu erhöhen. So verdient eine Führungskraft mit Hochschulabschluss im Durchschnitt 8.000 Euro weniger pro Jahr als der Kollege mit Promotion.

Der Trend zur variablen Vergütung hält auch in der DV-Branche an. 76 Prozent der Führungskräfte beziehen einen erfolgsabhängigen Gehaltsteil; bei den Fachkräften sind es immerhin 57 Prozent. Durchschnittlich erreicht der variable Anteil bei Führungskräften knapp 16 Prozent, bei Fachkräften 9 Prozent der jeweiligen Jahresgesamtbezüge. Die Höhe schwankt allerdings zwischen den Positionen erheblich und liegt zwischen 5 und 25 Prozent. Bezugsgröße für die variable Vergütung ist bei 77 Prozent der Führungskräfte und 65 Prozent der Fachkräfte der Erreichungsgrad individueller Ziele. Neben den monetären Leistungen gehört eine Vielzahl betrieblicher Leistungen zum Vergütungspaket. Beliebt ist die Bereitstellung eines Dienstwagens. 62 Prozent der Führungskräfte und 15 Prozent der Fachkräfte kommen in diesen Genuss.

Die Vergütungsstudie "Führungs- und Fachkräfte in DV-Unternehmen 2004/2005" ist zum Preis von 460,- Euro zzgl. MwSt. bei der Kienbaum Vergütungsberatung, Postfach 10 05 52, 51605 Gummersbach oder über den Online-Shop des Unternehmens erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

MasterRobby 01. Dez 2004

schliesse mich der meinung von radar an. woher die werte kommen, ist für mich nicht...

ROFL 01. Dez 2004

postest du hier immer genau dasselbe wie bei heise? :-D

ROFL 01. Dez 2004

netzwerke, in denen nicht hunderte rechner hängen, funktionieren sogar völlig ohne admin...

Frank 01. Dez 2004

Lern´ mal Deutsch, vielleicht bekommst du dann auch mal das Geld. Mit der beschissenen...

radar 01. Dez 2004

Also ich finde die Gehaltsangaben für echt übertrieben. Bin selbst Systemprogrammierer...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /