Schlag für Blu-ray: Hollywood setzt auf HD-DVD

Vier weitere große Filmstudios entscheiden sich für Blu-ray-Konkurrenten

Laut Toshiba haben vier weitere große Hollywood-Filmstudios ihre Zusage gegeben, den DVD-Nachfolger HD-DVD zu unterstützen. Damit wird sich die Riege um Sonys HD-DVD-Konkurrenten Blu-ray ins Zeug legen müssen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die HD-DVD Group des DVD Forum versammelte bisher unter anderem Disney, Warner Video und 20th Century Fox, wobei 20th Century Fox gleichzeitig auch zu den Blu-ray-Unterstützern zählen soll. Neu zur HD-DVD Group hinzugekommen sind nun New Line Cinema, Paramount Pictures, Universal Pictures und Warner Bros. Studios. Analysten erwarten, dass der Kampf um die Vorherrschaft bei der DVD-Nachfolge vor allem über das Inhalteangebot entschieden wird.

Stellenmarkt
  1. IT Manager Project Management Office (PMO) - Finance (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Java Entwickler (m/w/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
Detailsuche

Eine einzelne Dual-Layer-HD-DVD-ROM speichert 30 GByte Daten, was für bis zu acht Stunden hochauflösendes Video ausreichen soll. Auf Grund der gleichen physikalischen Struktur wie bei der DVD sollen HD-DVD-Laufwerke den Vorgänger ohne Probleme lesen können und die Produktion der Medien einfacher sein. Auch Blu-ray-Laufwerke sollen mittels zusätzlicher Optik zur DVD kompatibel sein. Darüber hinaus werden Blu-ray-Disks anfangs deutlich mehr Daten fassen als die HD-DVD-Disks: Die Blu-ray-Disc kann als Single-Layer-Medium bis zu 27 GByte und als Double-Layer-Scheibe bis zu 54 GByte Daten fassen; eine Anhebung auf 200 GByte soll bereits geplant sein.

In einer eigenen Pressemitteilung hat Universal Pictures seine Entscheidung für die HD-DVD begründet: "Wir haben die kommende Heimunterhaltungstechnik evaluiert und uns für die entschieden, die unserer Meinung nach die für unsere Kunden am vorteilhaftesten ist. [...] Inhalte-Anbietern wie Universal erlaubt der erweiterte Kopierschutz den Kampf gegen Piraterie fortzuführen und die Integrität unseres Eigentums zu sichern", so Craig Kornblau, Präsident der Universal-Tochter Universal Studios Home Entertainment.

Beim HD-DVD-Kopierschutz wird voraussichtlich das "Advanced Access Content System" (AACS) zum Einsatz kommen, das Unterhaltungselektronik- und Informationstechnologie-Unternehmen derzeit gemeinsam mit Hollywood-Studios entwickeln.

Erste HD-DVD-Player sollen Ende 2005 auf den Markt kommen und ab 2006 auf breiter Basis verfügbar sein. Toshiba will seine ersten HD-DVD-Produkte, einen HD-DVD-Player und -Rekorder, im vierten Quartal 2005 ausliefern, ein erstes Toshiba-Notebook mit integriertem HD-DVD-Laufwerk soll Ende 2005 kommen. Um den Start der HD-DVD zu stützen, wird Hollywood zeitgleich zur HD-DVD-Markteinführung einige HD-DVD-Spielfilme, darunter auch neue Produktionen, liefern. Hunderte von weiteren Titeln sollen von weiteren internationalen Inhalte-Anbietern ausgeliefert werden, so Toshiba.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mac 04. Jan 2005

naja duke so nen schwachsinn kann auch nur einer labern der hdtv noch nie live erlebt...

deepfrak 02. Dez 2004

Nöö, wie kommst du denn da drauf? Schrauberkarriere war wohl eindeutig zu trivial für...

Duke. 02. Dez 2004

Ja, aber DVD baut auf einen Teil der vorhandenen Technik auf, nämlich dem ohnehin schon...

Duke. 02. Dez 2004

Nee, in Polen könnte man höchstens DEIN geklautes Handy mit 'ner neuen IMEI kaufen. Was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Ladesäulenverordnung: Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen
    Ladesäulenverordnung
    Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen

    Fürs E-Auto-Tanken an der Ladesäule werden bisher oft spezielle Kundenkarten gebraucht. Künftig reicht die Debit- oder Kreditkarte.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /