Abo
  • Services:

OSC: Open Source soll erwachsen werden

Finanzielle Absicherung und Qualitätssicherung für Open-Source-Unternehmen

Rund 60 unabhängige Open-Source-Unternehmen haben jetzt in Großbritannien das "Open Source Consortium" (OSC) gegründet. Gemeinsam will man den Einsatz von Open Source fördern, sich aber zugleich gegenseitig absichern und eine Qualitätssicherung für Open Source bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

So will das OSC Versicherungs- und Risikolösungen anbieten, die Mitglieder bei der Verhandlung profitabler Verträge mit Kunden, der Aufnahme von Kapital oder der Einstellung von Personal unterstützen sollen. Aber auch bei der intelligenten Investition der Erträge, einer Optimierung der Supply Chain und der rechtlichen Schulung in Bezug auf geistiges Eigentum will man die Mitglieder unterstützen.

Stellenmarkt
  1. united-domains AG, Starnberg bei München
  2. Deutsche Post DHL Group, Troisdorf

So will man die Sicherheit und Planbarkeit für alle Mitglieder verbessern. Mit einem strikten Werk finanzieller Regeln sollen Forderungsausfälle von vornherein ausgeschlossen werden, auch dann, wenn ein Unternehmen doch Pleite geht. Fällt ein OSC-Unternehmen in einem Projekt aus, soll die Weiterentwicklung insgesamt sichergestellt und ggf. dafür gesorgt werden, dass ein anderes OSC-Unternehmen einspringt.

Zudem will das OSC eine Qualitätssicherung in der Open-Source-Industrie etablieren. Dabei geht es vor allem um die Einführung entsprechender Prozesse seitens der Unternehmen, die einen ersten Schritt hin zu einer ISO-9001-Zertifizierung darstellen sollen. Dazu soll ein entsprechendes Rahmenwerk bereitgestellt werden, das die Firmen unterstützt, ihnen aber auch eine Selbsteinschätzung erlauben soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

naja 30. Nov 2004

... wenn diese geprüften Kriterien einem "Kunden" nicht passt, dann arbeitet er eben...

NoQuarter 30. Nov 2004

gute Konzepte brauchen eben ihre Zeit :o)

woody 30. Nov 2004

naja das vorhaben allgemein finde ich toll aber iso-9001 ist doch wohl das letze eine...

Mariechen 30. Nov 2004

es wird auch langsam zeit! die haben jetzt lange genug im sandkasten gespielt.

Balu 30. Nov 2004

das wird aber verwirrungen geben, ich nutze die Abkürzung OSC immer für OsCommerce, so...


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /