Abo
  • IT-Karriere:

3D Traceroute - Traceroute grafisch aufbereitet

Einheitliche grafische Oberfläche für Netzwerk-Analyse-Werkzeuge

Mit 3D Traceroute bietet Holger Lembke eine grafische Alternative zum Kommandozeilen-Werkzeug Traceroute. Die Software bringt die einzelnen Stationen, die die Internetdaten zurücklegen, in eine zeitliche Relation. Als Resultat liefert die Software dann eine dreidimensionale Darstellung von Verbindungsinformationen.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll beispielsweise die Rückverfolgung eines von der Firewall gemeldeten IP-Angriffs einfacher werden oder Absender von Spam-E-Mails leichter zu identifizieren sein, liefert die Software doch eine grafische Aufbereitung der zurückgelegten Datenwege.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Dataport, verschiedene Standorte

3D Traceroute fasst neben Traceroute und Ping auch zahlreiche andere Kommandozeilen-Werkzeuge rund um Internet und Netzwerke in einer einheitlichen Oberfläche zusammen. So lassen sich IP-Adressen auch gleich mit einem Whois einordnen und auf offene Ports überprüfen.

3D Traceroute
3D Traceroute

Die Windows-Software ist Freeware und bedarf keiner Installation, aber auch eine Pro-Version hat Lembke für 23,95 Euro im Angebot. Diese wartet mit einigen zusätzlichen Funktionen auf, darunter die Funktion "Globus Trace", die die Rechnerwege auf Landkarten darstellt, welche sich von Globusgröße bis auf Landkreisebene zoomen lassen.

Zudem bietet die Pro-Version verbesserte Trace-Verfahren per UDP und TCP sowie die Möglichkeit, den "Type of Service" einzustellen. Hinzu kommt ein "Mailbox-Peeker" zum Sichten und Reparieren zerschossener POP3-Boxen. Die Pro-Light-Version der Software kommt mit 750 KByte aus und umfasst auch Telnet- und SSH-Clients.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

O.o... 03. Dez 2005

Der Beitrag ist zwar schon älter, aber das Programm ja nach wie vor aktuell gehalten...

Neutrino 01. Dez 2004

Das ist schon richtig dass es potentiell gefährliche ICMP Attacken gibt, aber seine wir...

rettich 01. Dez 2004

Aber wenn doch die Daten über einen Sat oder unter dem Pazifik durch rauschen......

RPGamer 30. Nov 2004

Ich sehe schon einen Vorteil in diesem hier vorgestellten: "Still one executable. No...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2004

..der Sound ist nervig ? Da hat wohl einer meine Idee mit dem 7.1-Sound schon umgesetzt...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /