Abo
  • Services:

Internet2: Neuer Geschwindigkeitsrekord

Mehr als 101 Gigabit pro Sekunde übertragen

Unter Führung des California Institute of Technology hat ein Team von Wissenschaftlern einen neuen Internet-Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Sie erreichten zwischen Pittsburgh und Los Angeles eine Datentransferrate von 101 Gigabit pro Sekunde. Im Vorjahr hatte das Team zuletzt einen Rekord mit 23,2 GBit/s aufgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der erreichten Geschwindigkeit ließe sich der Inhalt drei voller Film-DVDs in einer Sekunde übertragen. Erreicht wurde die hohe Geschwindigkeit zum einen durch die Nutzung des "FAST TCP Protokolls", das von Professor Steven Low und seinem Team am Caltech Netlab entwickelt wurde. Zudem wurden 10-GBit/s-Switches über verschiedene Leitungen verwendet.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried, Föhren
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Das Experiment erlaubte es, eine Vorschau des in der Entwicklung befindlichen globalen Grids zu zeigen, das für den Large Hadron Collider (LHC) des CERN entwickelt wird und 2007 in Betrieb gehen soll. Netze aus mehreren Verbindungen mit je 10 GBit/s sollen dabei die Basis des Grid darstellen.

Neben dem California Institute of Technology waren auch das Stanford Linear Accelerator Center (SLAC), das Fermilab, das CERN, die Universität von Florida, die Universität von Manchester, das University College London (UCL) und die Organisation UKLight sowie die Rio de Janeiro State University (UERJ), die Universität São Paulo (USP/UNESP), die Kyungpook National University und das Korea Institute of Science and Technology Information (KISTI) beteiligt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Kay 02. Jan 2005

Hallo Torsten wir haben ein ferienhaus in schweden und möchten dort eine flatrate fürs...

TaoByBy2003 07. Dez 2004

Also der Maximal mögliche Datendurchsatz ohne vielleicht mögliche Kompressionsstufen zu...

Potboy 03. Dez 2004

Ausserdem muss man Beachten dass selbst wenn alles geklärt ist dass umkosten für Server...

Techniker 02. Dez 2004

Was mach auch beachten muss: a) Das sind Theorieraten... selbst bei einem 100MBit...

radar 02. Dez 2004

Tja Besserwisser da muß ich Dich leider entäuschen ich gehöre zu den wenigen Webdesigner...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /