Abo
  • Services:

Doom 3 - Neue Linux-Version

id Software veröffentlicht Linux Doom III 1.1.1286 build

Für die Linux-Nutzer hat id Software eine neue Doom-3-Version veröffentlicht, die einige Fehler beheben soll. Zudem wurde der Code für die Sound-Ausgabe um Alsa und Mehrkanal-Sound erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Um kompatibel zur ersten Linux-Version zu bleiben, wurden allerdings keine Veränderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen - der Sound muss deshalb per Kommandozeile konfiguriert werden:

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Mit "doom3 +set s_driver best +set s_numberOfSpeakers 6" wird Doom 3 erst die Sound-API Alsa ausprobieren und bei Misslingen auf OSS zurückgreifen, die Audioausgabe erfolgt in diesem Fall über sechs Lautsprecher (5.1-Kanal-Raumklang). Als Kommandozeilenoption können statt "best" auch "alsa" oder "oss" direkt gewählt oder bei den Soundkanälen beispielsweise mit "2" auch Stereosound aktiviert werden. Die Linux-Standard-Sound-API OSS/Free API unterstützt keinen Mehrkanalsound, für nichtkommerzielle Nutzung kann jedoch auf die Mehrkanal-Sound-unterstützende Binär-Umsetzung OSS/Linux von 4Front Technologies zugegriffen werden.

Zum Download findet sich die "Linux Doom III 1.1.1286 build" auf dem FTP-Server von id Software sowie über den eigenen Bittorrent-Tracker der Spieleentwickler. Alsa findet sich unter www.alsa-project.org, die 4Front-Mehrkanalsound-Version von OSS unter www.opensound.com.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Payk 15. Jun 2008

Nee, MS ist schon ok. Aber warum unter linux? Weil nicht jeder einsieht sich ein gerät...

user 22. Jun 2006

ganz einfach, ms ist k@ke

Manuel 17. Mai 2005

Er redet von ATI, begreifst du das nicht?

brubbel 19. Dez 2004

Diese Bimmelbähnchen macht der alten Microsoft-Postkutsche aber mächtig Angst!

whitesource 01. Dez 2004

-------------------------- /| /|...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
Smartphone-Kaufberatung
Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.
Von Tobias Költzsch

  1. Vivo Nex Dual Screen Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
  2. Smartphone-Kaufberatung Mehr Smartphone für mehr Geld
  3. CDU-Generalsekretärin Alle Behördengänge sollen am Smartphone erfolgen können

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
    Resident Evil 2 angespielt
    Neuer Horror mit altbekannten Helden

    Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
    Von Peter Steinlechner

    1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

      •  /