Abo
  • Services:
Anzeige

FSFE wird Beobachter der WIPO

WIPO soll sich Erweiterung des geistigen Reichtums der Menschheit widmen

Die "World Intellectual Property Organization", kurz WIPO, eine von 16 spezialisierten Agenturen der Vereinten Nationen, hat der Free Software Foundation Europe (FSFE) jetzt den Status eines Beobachters zuerkannt. Die WIPO widmet sich hauptsächlich globalen Regeln rund um das geistige Eigentum, von Urheber- über Marken- bis hin zum Patentrecht.

"Es gibt viele aktuelle Gefahren für die Freiheit unserer Gesellschaft und Wirtschaft in einer wissensbasierten Gesellschaft - von der European Copyright Directive (EUCD) bis hin zur Ausdehnung der Patentierbarkeit - die zumindest ideologisch ihren Ursprung auf dieser Ebene haben und deren Diskussion abgeschlossen ist, wenn sie das nationale Recht erreichen", erläutert die FSFE ihre Bemühungen um den Status eines Beobachters bei der WIPO. Der Antrag wurde 2003 gestellt und während der Versammlung der WIPO-Mitgliedsstaaten vom 27. September bis 5. Oktober 2004 angenommen.

Anzeige

Die FSFE will nun innerhalb ihrer WIPO-Projektteams sowie in Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmern Einfluss auf die grundsätzliche Ausrichtung der WIPO nehmen. Die WIPO soll sich nach Meinung der FSFE stärker "dem Ziel der Erweiterung des geistigen Reichtums der gesamten Menschheit mit Hilfe flexiblerer, nachhaltigerer und effektiverer Werkzeuge", widmen, statt wie bisher vor allem die kommerzielle Nutzung von geistigen Eigentum im Blick zu haben.

"Wann immer die Zivilgesellschaft während des Weltgipfels zur Informationsgesellschaft (WSIS) der Vereintein Nationen versucht hat, den Themenbereich der Patente, Urheberrechte oder Warenzeichen anzusprechen, wurde uns mitgeteilt, dass die WIPO der Ort für diese Diskussionen und Änderungen sei", erklärt SFE-Präsident Georg Greve. Seine Schlussfolgerung: "Wenn WIPO der Ort für diese Fragen ist, dann müssen wir dort hin, um die Freiheit im digitalen Zeitalter zu bewahren."


eye home zur Startseite
ano nüm 06. Dez 2004

Wohl eher ein Schritt, der aus der Notwendigkeit geboren wurde. Fast jede negative...

Hacker Harry 30. Nov 2004

hmm... Du hälst das also fuer so 'ne art "vernunft-ehe"? ich weiss nicht so recht. aber...

ano nüm 30. Nov 2004

wieso? hast du je donkey-kong gespielt? anstatt über jedes fass einzeln zu springen...

Hacker Harry 30. Nov 2004

hmm.... obwohl ich die ziele der FSF gut heisse muss ich mich in dieser sache doch sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn, Berlin
  2. afb Application Services AG, München
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€
  2. 61,99€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Zum IT-Aspekt: Pfändung einer Domäne gehört...

    watwerbisdudenn | 06:41

  2. Re: Wieder online nach 27h

    Snooozel | 06:33

  3. Re: Das sehr spezielle Pech des Richard Gutjahr

    Icestorm | 06:27

  4. Re: Haltbarkeit

    Scorcher24 | 06:17

  5. Re: immer noch lahmer als Chrome..

    ArcherV | 06:13


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel