Abo
  • Services:

Kaufangebot für T-Online-Aktien gestartet

Deutsche Telekom veröffentlicht freiwilliges Kaufangebot an T-Online-Aktionäre

Mit Abschluss der Grundsatzvereinbarung zwischen der Deutschen Telekom AG und der T-Online International AG am 8. November 2004 haben beide Parteien ihre Absicht bekräftigt, die Verschmelzung beider Unternehmen anzustreben. Die Deutsche Telekom veröffentlichte dazu jetzt ein freiwilliges öffentliches Kaufangebot für alle T-Online-Aktien zu einem Kaufpreis von 8,99 Euro je Aktie.

Artikel veröffentlicht am ,

Das freiwillige Kaufangebot dient nach Darstellung der Telekom der Schaffung von Marktliquidität und Preissicherheit für diejenigen Aktionäre von T-Online, die es vorziehen, ihre Aktien gegen eine Barzahlung in bereits jetzt bekannter Höhe deutlich vor dem Wirksamwerden der Verschmelzung zu verkaufen. Die Höhe des Angebotspreises entspricht aber nur dem XETRA-Schlusskurs der T-Online-Aktie vom 8. Oktober 2004, dem letzten Tag vor Veröffentlichung der Entscheidung der Deutschen Telekom zur Abgabe des Angebots.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Die Deutsche Telekom ist davon überzeugt, dass die Kombination von Netzzugang, Kommunikation und Unterhaltungsdiensten für den Massenmarkt ("Triple-Play") wesentliche Voraussetzung für das künftige Wachstum des Breitbandgeschäfts in Deutschland ist.

Die Angebotsunterlagen können unter www.telekom.de/tender-offer heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Simone 11. Jan 2005

Hallo kannst du mir mal die genaue Anschieft geben wo ich meinen T-Online Anschluss...

Gerhard 19. Dez 2004

Datum: 19.12,2004 Ihren Artikel habe ich mit Interesse gelesen. Mir geht es ebenso wie...

Nicole 17. Dez 2004

Moin zusammen, wir wissen wohl alle, dass ein Investment in Aktien mit höherem Risiko...

Lorenz 08. Dez 2004

Tja, ich bin auch "stolzer" Aktionär der ersten Stunde. ..... und jetzt bin ich sauer...

brunobort 06. Dez 2004

Was T-online macht ist Betrug hoch drei. Das ist Enteignung der Aktionäre und Mafia...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /