Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Medal of Honor Pacific Assault

Screenshot #6 (PC)
Screenshot #6 (PC)
In manchen Missionen kann man auch Fahrzeuge wie Boote, Jeeps, Flaks und schwere MGs und sogar Flugzeuge benutzen. Die Steuerung ist bis auf die des Flugzeugs schnell intuitiv nutzbar. Auf jeden Fall sorgen diese Möglichkeiten für den unrealistischen Eindruck, man würde den Krieg mit seiner Hand voll Männer fast alleine gewinnen können. Die Gegner stellen sich teils recht geschickt an und versuchen sogar, den Spieler und seine Einheit zu flankieren, wenn ein Frontalangriff nicht erfolgreich ist. Sie fliehen auch gelegentlich, wenn der Angriff sich als wenig Erfolg versprechend herausstellt.

Anzeige

Die Geräuschkulisse, die den Vorspann-Informationen nach zu urteilen sogar THX- zertifiziert ist, erschlägt den Spieler, sofern er eine Mehrkanalton-Anlage sein Eigen nennt, förmlich mit Explosionsgeräuschen, einem melodramatisch-patriotischen Soundtrack und den mitunter leider asynchron zu den Gesichtsbewegungen auf Deutsch übersetzten Dialogen der Darsteller. Hier wäre etwas mehr Feintuning angesagt gewesen.

Screenshot #7 (PC)
Screenshot #7 (PC)
Im Spiel kann man zudem einen ganzen Sack voll Handfeuerwaffen, Maschinenpistolen, Handgranaten, Sprengstoffpaketen und ein Fernglas benutzen, wobei man immer auf den Munitionsvorrat achten sollte, damit es mitten im feindlichen Angriff nicht nur noch leise "Klick" macht.

Der Multiplayer-Modus von Medal of Honor Pacific Assault bietet verschiedene Spielerklassen an, darunter den gemeinen Fußsoldaten, der recht gesundheitsstark und mit mittelmäßigen Waffen ausgestattet ist.

Screenshot #8 (PC)
Screenshot #8 (PC)
Der Sanitäter kann mit seinen Medipacs andere Spieler heilen und ist ebenfalls leicht bewaffnet. Der Pionier besitzt die Möglichkeit, Sprengsätze und Minen zu legen und zu entschärfen. Dazu kommt noch ein Waffentechniker, der die Spieler mit Munition versorgt und Sprengsätze legen und entschärfen kann.

Fazit:
Wären da nicht die langen Ladezeiten, das teilweise etwas hakelige Scripting, die überflüssige Mitspielersteuerung und die schlechte deutsche Synchronisation, wäre Medal of Honor Pacific Assault ein Spitzenspiel geworden. Dennoch ist es ein atmosphärisch packendes Spiel geworden, das auch auf Grund des Multiplayermodus mit Langzeitmotivation aufwarten kann. Vielleicht verbessert der soeben erschienene Patch (ca. 60 MByte) die einzelnen Punkte ein wenig. Leider erschien er für unseren Test etwas spät, so dass wir das ganze Spiel noch einmal hätten durchspielen müssen, um die leider kaum dokumentierten Änderungen im Single-Player-Modus erfahren zu können.

 Spieletest: Medal of Honor Pacific Assault

eye home zur Startseite
Kamerad 17. Okt 2008

ihr habt irgendwie die orientierung verloren (passierte uns auch an und ab). marschier...

phex11 22. Sep 2007

mickey mouse 06. Sep 2007

Test

Tamy 14. Aug 2007

Hallo ICh komme nicht weiter und zwar in der Mission,wo man mit dem FlaK die flugzeuge...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. BWI GmbH, München
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. bla bla bla

    HerrMannelig | 20:08

  2. Re: Auch mit opensource Treibern?

    Dummer Mensch | 20:06

  3. Re: Funktioniert nicht

    Schläfer | 20:04

  4. Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    TechBen | 19:55

  5. Re: beispiel TYT

    SelfEsteem | 19:49


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel