Abo
  • Services:

Ist Mac-Emulator CherryOS nur Vaporware?

Erscheinungstermin erneut um mehrere Monate verschoben

Der Veröffentlichungstermin für den bislang nicht erschienenen Mac-Emulator CherryOS wurde abermals verschoben - auf das erste Quartal 2005. Eigentlich sollte CherryOS schon seit mehreren Wochen verfügbar sein, wurde allerdings nie veröffentlicht. Womöglich ist der Grund für die Verzögerung der Plagiatsvorwurf, dass CherryOS widerrechtlich Programmcode des Open-Source-Mac-Emulators PearPC übernommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch Mitte Oktober 2004 wollten die Macher von CherryOS die Software spätestens Ende Oktober 2004 zum Kauf anbieten und dann auch eine Demoversion zum Testen bereitstellen. Erst jetzt, nachdem ein weiterer Monat verstrichen ist, gab das Unternehmen an, dass man die Software nun im ersten Quartal 2005 auf den Markt bringen werde. Der damalige Aufschub auf Ende Oktober 2004 wurde damit erklärt, dass Hacker die Server lahm gelegt hätten, obgleich bereits damals Zweifel an dieser Behauptung bestanden.

Stellenmarkt
  1. Scout24 AG, München
  2. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt

Denn die Macher von CherryOS sahen sich zu dem Zeitpunkt auch dem Vorwurf ausgesetzt, Programmcode aus der Open-Source-Software PearPC in CherryOS übernommen zu haben, was bis heute nicht aus dem Weg geräumt wurde. Mit dem Open-Source-Projekt PearPC wird eine PowerPC-Plattform emuliert, was den Einsatz von MacOS X auf einem Windows-Rechner ermöglicht. Die Software befindet sich derzeit noch im Entwicklungsstadium, an dem eine Reihe von Entwicklern arbeiten.

Die weitere Verzögerung in einer Reihe von Verspätungen lässt, gepaart mit den Plagiats-Vorwürfen, die Frage aufkommen, ob CherryOS als kommerzieller Mac-Emulator jemals erscheinen wird. Böse Zungen mögen behaupten, dass der Aufschub nun zur Beseitigung der Spuren des vorgeworfenen Code-Klaus genutzt wird. Nach einer vom renommierten US-Magazin Wired.com in Auftrag gegebenen Untersuchung hat die Universität von Wisconsin herausgefunden, dass CherryOS Programmteile von PearPC enthalte. Da derzeit kein CherryOS-Programm-Archiv frei zur Verfügung steht, sind weitergehende Überprüfungen nicht möglich, um die Plagiatsvorwürfe abschließend klären zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 7,77€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 54,95€
  4. 4,99€

albino 29. Nov 2004

das wäre eine gute idee. auch wenns spass sein sollte, aber rassismus muss leider...

madrin 25. Nov 2004

Das war klar ... @Klaus, Früher war es der Jude mit der Hakennase naja oder der schwarze...

otaku-kun 25. Nov 2004

wie gesagt ich denke die company wollte nur etwas publicity um ihre anderen produkte...

Jens von der Heydt 24. Nov 2004

seh ich auch so :) das wird nie erscheinen, und wenn doch, bricht die hölle über denen...

Klaus 24. Nov 2004

das sagt doch alles ;-)


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /